Uster ZH: Demenzkranker Schweizer (74) verschanzt sich mit Faustfeuerwaffe

08.06.2017 |  Von  |  Polizeinews, Schweiz, Zürich
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Verhandler der Kantonspolizei Zürich haben am Donnerstagnachmittag (8.6.2017) versucht, in Uster einen mit einer Faustfeuerwaffe bewaffneten Mann zur Aufgabe zu bewegen.

Verletzt wurde bisher niemand. Es kam auch zu keiner Schussabgabe.

Gegen 9.15 Uhr ging bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Zürich die Meldung ein, dass sich ein 74-jähriger Schweizer in seinem Haus verschanzt und Drohungen gegen eine dritte Person ausgesprochen hatte.

Die Einsatzkräfte umstellten die Liegenschaft und sperrten das Gebiet aus Sicherheitsgründen grossräumig ab. Trotz mehrstündigen Versuchen konnte der an einer demenziellen Erkrankung leidende Mann nicht zur Aufgabe bewegt werden.

Angehörige der Einsatzgruppe Diamant sind vor Ort. Die Situation ist derzeit stabil und wird überwacht. Sollte sich an der Lage etwas ändern, wird die Medienstelle der Kantonspolizei Zürich dies kommunizieren.

Nebst der Kantonspolizei Zürich stehen Angehörige der Stadtpolizei Uster, vorsorglich ein Rettungsteam von Schutz & Rettung Zürich sowie die Stützpunktfeuerwehr Uster im Einsatz.

 

Quelle: Kantonspolizei Zürich
Artikelbild: Kantonspolizei Zürich



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Uster ZH: Demenzkranker Schweizer (74) verschanzt sich mit Faustfeuerwaffe

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.