Freiburg/Bulle FR: Unfall auf der A12 mit alkoholisiertem Autolenker

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Gestern am frühen Abend ist ein Autofahrer auf der A12 von Freiburg in Richtung Bulle gefahren. Auf Höhe des Viadukts über die Glâne ist er bei einem Überholmanöver gegen den Mittelstreifen gefahren und erst mehr als 100 Meter später zum Stehen gekommen.

Niemand wurde verletzt, die linke Fahrbahn wurde für den Verkehr gesperrt.

Am Donnerstag, den 8. Juni 2017 ist ein 35-jähriger Mann gegen 8:15 Uhr in seinem Fahrzeug auf der A12 von Freiburg in Richtung Bulle unterwegs gewesen. Am Viadukt über die Glâne, kurz nach der Ausfahrt Richtung Matran ist sein Fahrzeug bei einem Überholmanöver nach links ausgebrochen und gegen den Mittelstreifen gefahren.

Nach dem Aufprall war die vordere Achse des Fahrzeugs abgerissen und das Auto kam erst nach mehr als 100 Metern zum Stehen. Währenddessen hat das Fahrzeug den Mittelstreifen zwei Mal getroffen. Der Fahrer wurde nicht verletzt.

Bei ihrem Einsatz stellten die Beamten der Kantonspolizei fest, dass der Autolenker unter Alkoholeinfluss gefahren war. Sein Führerschein wurde ihm abgenommen.

Die linke Fahrbahn der Autobahn wurde für 1,5 Stunden für die Beseitigung der Unfallfolgen gesperrt.

 

Quelle: Kapo Freiburg
Artikelbild: Kapo Freiburg

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Freiburg/Bulle FR: Unfall auf der A12 mit alkoholisiertem Autolenker

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.