Stadt Zürich: Grösseres Polizeiaufgebot aufgrund eines verdächtigen Gegenstands

15.06.2017 |  Von  |  Polizeinews, Schweiz, Zürich
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Donnerstagmittag, 15. Juni 2017, rückte die Stadtpolizei Zürich nach einer Anzeige in die Stadthausanlage aus, da sich dort offenbar ein verdächtiger Gegenstand befände.

Kurz vor 11.30 Uhr wurde die Stadtpolizei Zürich wegen eines verdächtigen Gegenstandes zwischen dem Bürkliplatz und der Nationalbank in die Stadthausanlage gerufen. Das Gebiet wurde durch die Polizei aus Sicherheitsgründen grossräumig abgesperrt.

Zurzeit sind die Bahnhofstrasse und die Fraumünsterstrasse zwischen der Börsenstrasse und dem Bürkliplatz total gesperrt. Auch die Stadthausanlage musste komplett gesperrt werden. Der öffentliche Verkehr zwischen Bürkliplatz und Paradeplatz wurde eingestellt.

Die Achse zwischen Bellevue und General-Guisan-Quai ist vom Vorfall nicht tangiert.

 

Quelle: Stadtpolizei Zürich
Artikelbild: Google Maps



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Stadt Zürich: Grösseres Polizeiaufgebot aufgrund eines verdächtigen Gegenstands

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.