Hunzenschwil AG: Heftige Auffahrkollision – drei Kinder wurden ins Spital gebracht

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Gestern Nachmittag kam es auf der A1 zu einer heftigen Auffahrkollision mit drei beteiligten Autos. Drei Kinder wurden vorsorglich ins Spital gebracht.

Der Unfall führte zu Rückstau.

Die Kollision ereignete sich am Samstag, 17. Juni 2017, kurz nach 17 Uhr auf der A1 bei Hunzenschwil. Wegen Verkehrsüberlastung hatte sich in Fahrtrichtung Zürich eine stockende Kolonne gebildet. Dies realisierte der Fahrer eines Citroën-Minivans zu spät und prallte in der Folge mit hoher Geschwindigkeit ins Heck eines Mitsubishi-SUV. Durch den wuchtigen Aufprall wurde dieser noch ins Heck eines weiteren Autos geschoben.





Im Mitsubishi befanden sich drei Kinder, die über Beschwerden klagten. Eine Ambulanz brachte sie zur näheren Untersuchung ins Spital. Weitere Personen wurden nicht verletzt.
An den beiden hinteren Autos entstand je Totalschaden. Der vorderste Wagen wurde am Heck beschädigt.

Die havarierten Autos blockierten beide Fahrstreifen. Obwohl der Verkehr die Unfallstelle auf dem angrenzenden Grünstreifen passieren konnte, bildete sich sofort Rückstau. Dieser wuchs auf rund fünf Kilometer an. Die Unfallstelle war um 18.30 Uhr geräumt.

 

Quelle: Kapo Aargau
Bildquelle: Kapo Aargau



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Hunzenschwil AG: Heftige Auffahrkollision – drei Kinder wurden ins Spital gebracht

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.