Das traditionelle Hirtenhemd in neuer Pracht

19.06.2017 |  Von  |  Publi-Artikel
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Stickereien verleihen der Trachtenmode etwas Besonderes. Mit der professionell ausgeführten Nadelmalerei wird beispielsweise ein Hirtenhemd zum Unikat.

Das Unternehmen Goldkuss hat sich auf das Sticken und Nähen im anspruchsvollen Bereich der Kleinmengen und Einzelanfertigungen spezialisiert.

Bei Goldkuss kann der Kunde sein bereits vorhandenes Hirthemd nach individuellen Wünschen besticken lassen oder ein von Goldkuss genähtes Hirtenhemd mit hochwertiger Nadelmalerei weiter verschönern lassen. Damit die Stickerei exakt nach Kundenwunsch ausgeführt werden kann, reicht es aus, eine Grafikvorlage per E-Mail an das Schweizer Unternehmen zu senden. Dabei kann es sich um eine Zeichnung, ein Foto oder eine andere möglichst detaillierte Vorlage handeln. Auf der Basis dieser Vorlage macht Goldkuss dann eine genaue Preisangabe für die Stickerei auf dem Hirtenhemd. Das Unternehmen setzt immer auf hochqualitative Stickerei. Ganz wichtig sind in diesem Zusammenhang die Dichte der Stiche und die Klarheit der Konturen. Auch bei der Stickerei von Schriften und Logos auf ein Hirthemd kann man sich hier auf hohe Qualität verlassen. Hier wird nicht auf Masse gesetzt, sondern auf handwerklich ausgefeilte Klasse!

Trachtenstickerei hat Tradition und liegt im Trend

Die textile Kunst der Trachtenstickerei kann in der Schweiz auf eine lange und stolze Geschichte zurückblicken. In der Vergangenheit wurde nicht nur für den Eigenbedarf und den Verkauf innerhalb der Schweiz gestickt, sondern auch der Export blühte. Die Kunsthandwerker, speziell aus der Region St. Gallen, stellten zu Beginn des 20. Jahrhunderts über 50 Prozent der gesamten Weltproduktion her! Und bei der langen Bewahrung der Handstickerei hat sich Appenzell Innerrhoden einen grossen Namen gemacht. Dort wurde die Nadelmalerei nach schweizerischer Tradition schon im 19. Jahrhundert mit grossem Erfolg durchgeführt. Das Hirtenhemd und andere Stücke für die prächtige Tracht wurden dort weniger in Handwerksbetrieben bestickt, hier lag der Fokus mehr auf der Heimarbeit.


Ein Hirtenhemd als Unikat umgestalten lassen. (Bild: © Kzenon - shutterstock.com)

Ein Hirtenhemd als Unikat umgestalten lassen. (Bild: © Kzenon – shutterstock.com)


Die gesamte Geschichte der Textilkunst in der Schweiz ist eng mit der Trachtenstickerei verwoben. Bis heute ist ein Hirthemd mit einer besonderen Stickerei auch im aktuellen Sinne ein Zeichen von Traditionsbewusstsein. Früher mussten bei dieser Handwerkskunst spezielle Regeln eingehalten werden – das betraf die Art der Motive, die Farben und die verwendeten Stiche und Techniken. Heute sind der Fantasie keine Grenzen mehr gesetzt: Ein Hirthemd kann, muss aber nicht mit einem traditionellen Alpenblumenmotiv oder Ähnlichem bestickt werden. Die Schönheit der alten Motive ist unbestritten, aber auch moderne Designs passen gut zur aktuellen Trachtenmode.


banner_hirthemden_528x300


Innovative Trachtenstickkunst aus der Schweiz

Das Trachtenwesen unterlag schon immer modischen Strömungen und Trends. Die Schnitte, die Materialien und die Verzierungen beim Hirtenhemd haben sich im Laufe der Jahrzehnte verändert. Dabei spielten sowohl die regionale Verwurzelung als auch der weltweite Austausch eine grosse Rolle – ebenso wie die den Schweizern ganz eigene Kreativität. Die innovative Stickerei auf dem Hirtenhemd hat sich aus all diesen Entwicklungen ergeben. Mit der Buntstickerei auf Leinen und Baumwolle werden Verzierungen geschaffen, die ein Hirtenhemd aufwerten und es zu einem sehr individuellen Kleidungsstück gestalten.

Mit dem eigens bestickten Hirthemd hebt man sich garantiert ab von der Masse, denn es ist dank individueller Nadelmalerei ein unverwechselbares Stück. Die möglichen Muster und Designs sind so bunt und vielfältig wie die Träger der Hemden selbst. Der Kunde hat die Wahl zwischen üppigen und farbenfrohen Mustern oder auch unauffälligen, gedeckten Designs. Und wie überall gibt es auch hier zahllose goldene Mittelwege. Auf jeden Fall wird auf diese kreative Weise eines der besten Stücke der Tracht zu einem absoluten Hingucker.



Erstaunlich auch, wie preiswert dieser Service ist! Goldkuss bietet das Besticken von Kleinmengen und Einzelstücken zu einem moderaten Preis. So wird das Bestellen und Tragen eines individuell bestickten Hirthemdes zum doppelten Vergnügen. Unikate müssen nicht teuer sein, aber Qualität zeigen – dafür steht das Schweizer Unternehmen Goldkuss.

 

Oberstes Bild: © Bildagentur Zoonar GmbH – shutterstock.com

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Das traditionelle Hirtenhemd in neuer Pracht

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.