Solothurn SO: Rentnerin verursacht heftige Auffahrkollision bei Fussgängerstreifen

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Solothurn SO: Rentnerin verursacht heftige Auffahrkollision bei Fussgängerstreifen
Jetzt bewerten!

Nach einer heftigen Auffahrkollision am Samstagnachmittag vor dem Kunstmuseum in Solothurn mussten vier Personen zur Kontrolle ins Spital gebracht werden.

In der Werkhofstrasse in Solothurn auf Höhe Kunstmuseum ereignete sich am Samstag, 24. Juni 2017, gegen 15.15 Uhr eine heftige Auffahrkollision.

Der Lenker eines Kleinwagens hielt vor dem Fussgängerstreifen an, um zwei Fussgängerinnen über die Strasse zu lassen. Eine nachfolgende 87-jährige Autolenkerin trat nach derzeitigen Erkenntnissen aufs Gaspedal anstatt zu bremsen und fuhr in der Folge in das Heck des dunklen Kleinwagens. Die Fussgängerinnen retteten sich rechtzeitig und blieben unverletzt. Die beiden Autolenker sowie die beiden Kinder im vorderen Fahrzeug wurden zur Kontrolle ins Spital gebracht. Die beiden Autos wurden abgeschleppt.

 

Quelle: Kapo Solothurn
Bildquelle: Kapo Solothurn



Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

1 Kommentar


  1. Roland Rawyler

    Das bedeutet wohl das Ende einer Auto – Karriere für die hochbetagte Dame !

Ihr Kommentar zu:

Solothurn SO: Rentnerin verursacht heftige Auffahrkollision bei Fussgängerstreifen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.