Büttikon AG: Italiener mit Mercedes-Benz massiv zu schnell unterwegs

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle in Büttikon erfasste die Regionalpolizei einen Automobilisten mit stark übersetzter Geschwindigkeit. Mit seinem Mercedes-Benz fuhr der 50-jährige Italiener 106 km/h im Innerortsbereich. Die Staatsanwaltschaft eröffnete eine Strafuntersuchung nach dem „Raser-Tatbestand“.

Den Führerausweis musste der Fehlbare abgeben.

Am Samstagmittag, 24. Juni 2017 führte die Regionalpolizei Wohlen in Büttikon, Wohlerstrasse, eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Bei der Messstelle im Innerortsbereich gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Ein Mercedes-Fahrer wurde dabei durch das Radargerät mit 106 km/h gemessen.

Verantwortlicher Lenker ermittelt

Die umgehend eingeleiteten Ermittlungen nach dem Lenker führten am Abend zu einem 50-jährigen Italiener aus dem Freiamt. Angesichts der hohen strafbaren Geschwindigkeitsüberschreitung von 50 km/h schaltete die Kantonspolizei Aargau die Staatsanwaltschaft Muri-Bremgarten. Das Fahrzeug wurde vorläufig sichergestellt.

Die Kantonspolizei nahm den Autofahrer vorläufig fest und nahm ihm den Führerausweis zu Handen der Administrativbehörde ab.

Zudem eröffnete die Staatsanwaltschaft eine Strafuntersuchung nach Artikel 90 Absatz 3 des Strassenverkehrsgesetzes („Rasertatbestand“).

Dem 50-jährigen Beschuldigten droht im Strafverfahren die Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe.



 

Quelle: Kantonspolizei Aargau
Artikelbild: Symbolbild © Kantonspolizei Aargau



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Büttikon AG: Italiener mit Mercedes-Benz massiv zu schnell unterwegs

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.