Ermensee LU: Auto nach Selbstunfall vollständig ausgebrannt – Fahrer verletzt

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Heute Nacht ist auf der Aargauerstrasse in Ermensee ein Autofahrer von der Strasse abgekommen und gegen einen Fahrleitungsmasten geprallt. Das auf der Wiese zum Stillstand gekommene Auto fing Feuer und brannte vollständig aus. Der Fahrzeuglenker wurde verletzt.

Für die Bergung des Fahrzeuges musste die Strasse für mehrere Stunden gesperrt werden.

Am Mittwoch, 28. Juni 2017, ca. 02:30 Uhr fuhr ein Autofahrer auf der Aargauerstrasse von Mosen Richtung Ermensee. Im Gebiet Chrüzacher geriet das Fahrzeug in der dortigen Rechtskurve aus noch ungeklärten Gründen über den linken Fahrbahnrand hinaus.

Es überquerte das Bahntrasse und prallte gegen einen Fahrleitungsmasten. Das Auto drehte sich im Uhrzeigersinn und kam auf der angrenzenden Wiese zum Stillstand. Der Fahrer konnte das Fahrzeug selbstständig verlassen. Unmittelbar danach fing das Auto Feuer und brannte vollständig aus. Der verletzte Fahrzeuglenker wurde durch den Rettungsdienst 144 ins Spital gefahren.

Zum Löschen des Fahrzeuges und die örtliche Verkehrsumleitung stand die Feuerwehr Hitzkirch im Einsatz.

Beim Unfall entstand ein Sachschaden von über 100’000 Franken.

Für die Sachverhaltsaufnahme und die aufwändige Bergung des Autos mit Elektroantrieb mussten die Strasse und die Bahnlinie gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet und als Bahnersatz wurden Busse eingesetzt.




 

Quelle: Luzerner Polizei
Bildquelle: Luzerner Polizei



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Ermensee LU: Auto nach Selbstunfall vollständig ausgebrannt – Fahrer verletzt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.