Kriegstetten SO / A1: Verwirrter Falschfahrer (89) auf Autobahn gestoppt

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Auf der Autobahn A1 fuhr am Dienstagabend ein 89-jähriger rund 10 Kilometer in falscher Fahrtrichtung. Die Polizei konnte ihn bei Kriegstetten stoppen.

Auf seiner Falschfahrt kam es zu einer Streifkollision, glücklicherweise ohne Verletzte.

Am Dienstagabend, 27. Juni 2017, ging um 19.50 Uhr bei der Alarmzentrale die Meldung über einen Autofahrer ein, der bei Wangen an der Aare auf der falschen Fahrbahn in Richtung Bern eingefahren sei. Umgehend ergriff die Kantonspolizei Solothurn die entsprechenden Warnmassnahmen und entsendete mehrere Patrouillen auf die Autobahn.

Zudem sperrte die Kantonspolizei Bern die Autobahn A1 zwischen Kirchberg und Kriegstetten. Eine Patrouille der Kantonspolizei Solothurn konnte den Falschfahrer kurz nach 20 Uhr auf der Autobahn nach der Ausfahrt Kriegstetten feststellen.

Unter Einsatz von Blaulicht, Horn und Handzeichen verlangsamte er seine Fahrt, hielt an und wendete sein Auto. Ein Polizist begab sich zum Fahrzeug und verhinderte die Weiterfahrt des 89-jährigen Lenkers.

Dem verwirrt wirkenden Mann wurde der Führerausweis abgenommen. Nach derzeitigen Erkenntnissen kam es unmittelbar nach Auffahrt auf die Autobahn zu einer Streifkollision zwischen dem Falschfahrer und einem Personenwagen. Dabei wurde niemand verletzt. Während der rund 10 Kilometer langen Falschfahrt kam es zu keinen weiteren Unfällen.

 

Quelle: Polizei Kanton Solothurn
Artikelbild: Symbolbild © Polizei Kanton Solothurn



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Kriegstetten SO / A1: Verwirrter Falschfahrer (89) auf Autobahn gestoppt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.