Basel: Mann vom Schnellzug aufs Gleis gestürzt und schwer verletzt – Zeugenaufruf

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Basel: Mann vom Schnellzug aufs Gleis gestürzt und schwer verletzt – Zeugenaufruf
Jetzt bewerten!

Am 09.07.2017, kurz nach 21.00 Uhr, wurde auf der Bahnstrecke Bahnhof St. Johann Richtung Bahnhof Basel SBB, ca. 50 Meter vor dem Kannenfeld Tunnel, ein schwer verletzter Mann aufgefunden. Anwohner hörten Hilferufe und alarmierten die Polizei.

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft ergaben, dass der Mann mit grosser Wahrscheinlichkeit aus bzw. vom Schnellzug, welcher von Strassburg/F nach Basel fuhr, auf das Gleis stürzte und sich dabei schwere Verletzungen zuzog.

Er musste durch die Sanität der Rettung Basel-Stadt in die Notfallstation eingewiesen werden. Im Einsatz waren im Weiteren die Berufsfeuerwehr, eine Notärztin und das Ereignisteam der SBB.

Unter welchen Umständen der Mann auf das Gleis stürzte, ist noch nicht geklärt und Gegenstand der Ermittlungen.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

 

Quelle: Staatsanwaltschaft des Kantons Basel-Stadt
Artikelbild: Symbolbild © Kantonspolizei Basel-Stadt



Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Basel: Mann vom Schnellzug aufs Gleis gestürzt und schwer verletzt – Zeugenaufruf

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.