Kanton Aargau: Heftiges Gewitter erfordert zahlreiche Feuerwehreinsätze (Video)

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ein heftiges Gewitter mit Regenfällen und Hagel führte am Samstag (08.07.2017) besonders im Westaargau zu etlichen Feuerwehreinsätzen.

Besonders betroffen waren die Stadt Zofingen und die umliegenden Gemeinden. Auf der Autobahn A1, Höhe Oftringen kam es zu Staus und Verkehrsbehinderungen. Erst gegen 23.00 Uhr konnten beide Fahrstreifen wieder frei gegeben werden. Über Personenschäden liegen keine Angaben vor.

Begleitet von kräftigen Regengüssen und Hagel zog das Gewitter am Samstag, 08. Juli 2017, von Westen her in den Kanton Aargau. Dementsprechend gingen ab zirka 16.15 Uhr die ersten Meldungen bei der Kantonalen Notrufzentrale (KNZ) ein. Diese bezogen sich mehrheitlich auf die Region Zofingen, wo Wasser über Strassen lief sowie in mehrere Liegenschaften eingedrungen war. Ebenso wurden Bäume entwurzelt.



Seit am Samstagnachmittag kamen zirka 25 Feuerwehren wegen über 600 Elementarereignissen zum Einsatz. Zusätzlich wurden Regionale Führungsorgane sowie Zivilschutzorganisationen aufgeboten.

Die Kantonale Notrufzentrale in Aarau nahm am Abend zirka 350 Notrufe per Telefon entgegen.

Bei Oftringen, Autobahn A1, lief Wasser von ausserhalb der Autobahn auf die Fahrstreifen und bedeckte diese. Kurz nach 18.30 Uhr stand der Verkehr in beide Richtungen komplett still. Später konnte der Verkehr teilweise über den Pannenstreifen geführt werden. Erst gegen 23.00 Uhr gelang es, den Verkehr auf allen Fahrstreifen und Fahrbahnen wieder frei zu geben.

 

Quelle: BRK-News / YouTube
Bildquelle: BRK-News / YouTube

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Kanton Aargau: Heftiges Gewitter erfordert zahlreiche Feuerwehreinsätze (Video)

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.