Merishausen SH: Brand vom 8./9. Juli ist aufgeklärt – Funkenschlag als Auslöser

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Samstagnachmittag (08.07.2017) und am Sonntag (09.07.2017) hatten in Merishausen eine Sägerei/Zimmerei und ein Naturschutzgebiet gebrannt (Polizei.news berichtete). Personen waren dabei keine verletzt worden.

Gemäss Ermittlungen des Kriminaltechnischen Dienstes der Schaffhauser Polizei dürfte ein Funkenschlag auf Sägemehlrückstände auf dem Dach der Sägerei/Zimmerei den Brand verursacht haben.



Das Hauptgebäude einer Sägerei/Zimmerei und 1.5 bis 2 Hektaren des Naturschutzgebietes „Grääte“ waren am Samstagnachmittag (08.07.2017) und am Sonntag (09.07.2017) Opfer eines Brandes in Merishausen geworden. Personen waren dabei keine verletzt worden.

Gemäss Ermittlungen der Brandermittler des Kriminaltechnischen Dienstes der Schaffhauser Polizei dürfte ein Funkenschlag auf Sägemehlrückstände, die sich auf dem Dach der abgebrannten Sägerei/Zimmerei befunden hatten, den Brand verursacht haben. Begünstigt worden war der Funkenschlag durch Trockenheit und Windverhältnisse.

In der Folge war der Gebäudekomplex komplett abgebrannt und Funkenschlag hatte auch das nahe Naturschutzgebiet „Grääte“ an mehreren Stellen in Brand gesetzt.

Bei diesem Brandfall war ein Sachschaden von mehreren Millionen Franken entstanden.







Polizei und Feuerwehr waren beim Brandfall im Einsatz (Bildquelle: Schaffhauser Polizei)


 

Quelle: Schaffhauser Polizei / Staatsanwaltschaft
Artikelbild: Schaffhauser Polizei / Staatsanwaltschaft



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Merishausen SH: Brand vom 8./9. Juli ist aufgeklärt – Funkenschlag als Auslöser

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.