Genf: Schlimme Bluttat – junger Mann in Wohnung erstochen – zwei Festnahmen

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Sonntagmittag wurde ein 23-jähriger Mann mit schweren Stichverletzungen in einer Wohnung in der Stadt Genf aufgefunden. Er ist an seinen Verletzungen vor Ort verstorben. Die Polizei konnte zwei mutmassliche Täter verhaften.

Wie die Genfer Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte, waren das Opfer, die beiden mutmasslichen Täter sowie der Mieter der Wohnung in der Nacht auf Sonntag zusammen unterwegs gewesen.

Der Mieter verliess die Wohnung am Sonntagmorgen. Als er am Mittag zurückkehrte, fand er den schwer verletzten Mann vor.

Die beiden mutmasslichen Täter waren geflüchtet. Der Genfer Polizei gelang es aber noch im Verlauf des Nachmittags, diese ausfindig zu machen und festzunehmen.

Es handelt sich um zwei Männer im Alter von 27 und 23 Jahren.

Zu den Hintergründen der blutigen Tat machte die Genfer Staatsanwaltschaft keine Angaben. Sie eröffnete eine Strafuntersuchung wegen Tötung.

 

Übernommen von Luzerner Zeitung und bearbeitet von belmedia Redaktion
Artikelbild: Symbolbild © Philipp Ochsner

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Genf: Schlimme Bluttat – junger Mann in Wohnung erstochen – zwei Festnahmen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.