Zentralschweiz Mitte: Luchsbestand signifikant angestiegen

17.07.2017 |  Von  |  News, Schweiz, Tierwelt, Uri
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Zentralschweiz Mitte: Luchsbestand signifikant angestiegen
Jetzt bewerten!

Im vergangenen Winter 2016/17 ist im mittleren Teil der Zentralschweiz (Referenzgebiet Zentralschweiz Mitte) mittels Fotofallen der Luchsbestand untersucht worden.

Dabei sind mehr Luchse nachgewiesen worden als bei der letzten Untersuchung im Winter 2013/14.

Mehr Luchse fotografiert

Die Ergebnisse einer von der Koordinationsstelle für Raubtierökologie und Wildtiermanagement (KORA) in Zusammenarbeit mit kantonalen Fachstellen und freiwilligen Helfern durchgeführten Untersuchung zeigen, dass der Luchsbestand im Referenzgebiet „Zentralschweiz Mitte“ innerhalb von drei Jahren signifikant angestiegen ist.

Mittels insgesamt 76 Fotofallenstandorten konnten im vergangenen Winter während 60 Nächten 15 ausgewachsene Luchse und ein Jungtier fotografiert werden. Die individuellen Fellzeichnungen der Luchse erlauben es, jedes Tier eindeutig zu identifizieren.

Untersuchungsgebiet Zentralschweiz Mitte

Das insgesamt rund 1‘000 km2 grosse Untersuchungsgebiet „Zentralschweiz Mitte“ umfasst Teile der Kantone Obwalden, Nidwalden, Bern und Uri.

Luchsdichte

Bei der jetzigen Zählung wurde das Referenzgebiet Zentralschweiz Mitte im Kanton Uri wesentlich erweitert. Für das erweiterte Referenzgebiet schätzen die Berichtsautoren aufgrund der gemach-ten Beobachtungen die Luchsdichte auf 1.92 ausgewachsene Luchse pro 100 km2 geeignetem Lebensraum.

Im alten Referenzgebiet, welches nur kleine Teile des Kantons Uri umfasst, beträgt die Luchsdichte derzeit pro 100 km2 2.5 Luchse. Im Winter 2012/13 lag die Luchsdichte in diesem Gebiet noch bei 1,54. Die Forscher sprechen von einem signifikanten Anstieg. Die Dichte nimmt innerhalb des Referenzgebiets von West nach Ost etwas ab.

Besonders hohe Luchsdichte im südlichen Jura und im Berner Oberland Ost

Die KORA untersucht den Luchsbestand in regelmässigen Abständen in acht Referenzgebieten der Schweiz. Am höchsten ist die Luchsdichte derzeit im südlichen Jura (3,26 Luchse pro 100 km2 geeig-netem Lebensraum), am tiefsten im nördlichen Wallis (0,92).

Referenzgebiet Anzahl Luchse pro 100 km2 geeignetem Habitat Untersuchung durchgeführt im Winter
Jura Süd 3,26 2014/15
Berner Oberland Ost 3,13 2016/17
Nordwestalpen 2,70 2015/16
Jura Mitte 2,52 2013/14
Zentralschweiz Mitte 2,50 2016/17
Nordostschweiz 2,17 2014/15
Zentralschweiz West 2,09 2015/16
Jura Nord 1,75 2015/16
Wallis Nord 0,92 2013/14

 

Quelle: Kanton Uri, Sicherheitsdirektion
Artikelbild: Symbolbild © Horia Bogdan – shutterstock.com



Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Zentralschweiz Mitte: Luchsbestand signifikant angestiegen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.