Neue Technologie kann Verbreitung von Kinderpornographie verhindern

27.07.2017 |  Von  |  News
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Neue Technologie kann Verbreitung von Kinderpornographie verhindern
Jetzt bewerten!

Die IWF Image Hash List ist eine hochmoderne Technologie, die die Verbreitung von Bildern von sexuellem Missbrauch von Kindern potenziell vollständig verhindern kann. Jedes kriminelle Bild wird mithilfe von Microsoft PhotoDNA in einen einmaligen Hash (Code) verwandelt, wie ein digitaler Fingerabdruck.

Es gibt mehr als 240.000 solcher Hashes in der Liste und mehr als 35.000 Bilder werden jeden Monat darauf geprüft, ob sie in die Liste aufgenommen werden.

Die Liste ermöglicht es Partnern wie Netsweeper, bekannte Bilder automatisch hinzuzufügen. Damit kann das Hochladen von Bildern mit sexuellem Missbrauch von Kindern, das Teilen eines Bildes und die Nutzung von Hosting-Dienstleistungen für solche Bilder verhindert werden.

Fred Langford, IWF, stellvertretender CEO, erklärte: „Wir sind dankbar, dass wir die Hash-Liste und PhotoDNA mit Netsweeper ausprobieren durften, da wir damit unser Produkt noch weiter verbessern konnten. Bei diesem Prozess haben wir viele Bilder gefunden, auf die wir ansonsten nie gestossen wären – auch nicht mit unseren proaktiven Suchen. Dies ist nun ein grossartiges Produkt und wird Tausende, wenn nicht Millionen von Menschen schützen.“

Langford fuhr fort: „Es ist eine traurige Tatsache, dass wir hunderttausende Bilder und Videos von Kindern sehen, die auf grauenhafte Weise missbraucht werden. Wenn die Kinder wissen, dass diese Bilder existieren, macht dies ihre Genesung umso schwerer, wenn nicht sogar unmöglich. Die Hash-Liste bietet Hoffnung, dass die Bilder für immer gelöscht werden können.“

Lou Erdelyi, CTO und Director von Netsweeper, erklärt: „Unsere kollaborative und einzigartig wechselseitige Entwicklungspartnerschaft der letzten vier Monate hat sich für alle Beteiligten als positiv herausgestellt. Wir haben bei der Erkennung und Prüfung von solch neuen Inhalten grosse Fortschritte gemacht. Darüber hinaus sind wir stolz, ein langjähriger Partner der IWF zu sein, und gehören zu den Ersten, die die Image Hash-Liste und die PhotoDNA-Technologie in unserer Serviceplattform mit globaler Reichweite anwenden – ein wirklicher Beweis unseres Engagements zur IWF-Mission und dem Schutz unserer grösseren Gemeinschaft.“

Wenn Sie jemals ein sexuelles Bild oder ein Video einer Person sehen, die jünger als 18 Jahre aussieht, dann melden Sie das bitte an die IWF. Die Meldung kann anonym und vertraulich an www.iwf.org.uk erfolgen – wir brauchen keine Informationen über Sie, nur Ihre Hilfe.

 

Quelle: NetSweeper Inc
Artikelbild: 271 EAK MOTO – shutterstock.com



Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Neue Technologie kann Verbreitung von Kinderpornographie verhindern

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.