Payerne VD: Mehr als ein Dutzend Rinder und Kälber sterben bei Bauernhofbrand

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am frühen Samstagmorgen hat ein Feuer einen Bauernhof in Payerne vollständig zerstört. Niemand wurde verletzt, aber mehrere Rinder kamen ums Leben.

Eine grosse Anzahl an Feuerwehrleuten konnte den Brand unter Kontrolle bringen. Untersuchungen sind im Gange, um die Ursache des Feuers zu ermitteln.

Am Samstag, den 29. Juli 2017 um 01:10 Uhr erhielt das Notfall-Zentrum (118) einen Anruf von einem Zeugen, der berichtete, dass ein Bauernhof in Payerne in Flammen steht.

Die Feuerwehr und die Gendarmerie griffen sofort ein. Bei ihrer Ankunft trafen sie die Besitzer an, die dabei waren, das Vieh aus dem Stall zu retten. Elf Kühe konnten gerettet werden, ein Dutzend sowie einige Kälber starben im Feuer. Niemand wurde verletzt.

Ermittlungen sind im Gange, um die Ursache des Feuers zu ermitteln. Die Ermittlungen werden von Spezialisten der Feuerwehr sowie der Polizei durchgeführt.

Es waren im Einsatz siebzig Feuerwehrleute (SDIS Payerne), fünf Sanitäter des Rettungsdienstes (DPMA) mit Krankenwagen, mehrere Patrouillen der Gendarmerie sowie Feuer-Spezialisten der Forensik.

 

Quelle: Kapo Waadt
Artikelbild: Symbolbild © Kishko Vladimir – shutterstock.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Payerne VD: Mehr als ein Dutzend Rinder und Kälber sterben bei Bauernhofbrand

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.