Stadt Bern BE: Mann mit Pfefferspray attackiert – Erstversorgung im Altersheim

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Stadt Bern BE: Mann mit Pfefferspray attackiert – Erstversorgung im Altersheim
Jetzt bewerten!

In der Nacht auf Mittwoch ist in Bern ein Mann mit Pfefferspray attackiert worden. Er wurde dabei leicht verletzt.

Die Kantonspolizei Bern sucht Zeugen.

Am Mittwoch, 30. August 2017, meldete bei der Kantonspolizei Bern kurz nach 0100 Uhr ein Mann, dass er in Bern mit Pfefferspray attackiert worden sei. Gemäss ersten Erkenntnissen war der Mann zu Fuss von der Normannenstrasse Richtung Bethlehemstrasse unterwegs, als er auf Höhe des dortigen Altersheims von zwei unbekannten Männern um Geld gefragt wurde. In der Folge wurde er mit Pfefferspray attackiert und dabei leicht verletzt. Er begab sich danach selbständig ins nahegelegene Altersheim zur Erstversorgung.

Die Kantonspolizei Bern sucht in diesem Zusammenhang Zeugen, insbesondere ein Mann, welcher sich nach der Tat ebenfalls ins Altersheim begeben hat und möglicherweise ebenfalls mit Pfefferspray kontaminiert wurde. Personen, welche sachdienliche Hinweise zum Vorfall und zur Täterschaft machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +41 (0)31 634 41 11 zu melden.

 

Quelle: Kapo Bern
Artikelbild: Symbolbild © cristi180884 – shutterstock.com



Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Stadt Bern BE: Mann mit Pfefferspray attackiert – Erstversorgung im Altersheim

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.