Stadt Zug: Schweizer (21) sticht mit Messer zu – 17-Jähriger schwer verletzt

31.08.2017 |  Von  |  Gewalt, Polizeinews, Schweiz, Zug
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Stadt Zug: Schweizer (21) sticht mit Messer zu – 17-Jähriger schwer verletzt
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Bei einem Streit wurde ein Mann durch einen Messerstich schwer verletzt. Die Staatsanwaltschaft hat ein Verfahren wegen versuchter vorsätzlicher Tötung eröffnet.

In der Nacht auf den 12. August 2017, um 03.45 Uhr, ist es an der Chamerstrasse in Zug, beim Podium 41, zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern gekommen. Im Zuge des zunächst verbalen Disputs hatte einer der Männer plötzlich ein Messer in der Hand und stach einem seinem Kontrahenten damit in den Oberkörper. Der 17-jährige Schweizer wurde schwer verletzt.

Der Beschuldigte, ein 21-jähriger Schweizer, ergriff daraufhin die Flucht. Er konnte wenige Stunden später verhaftet werden. In den Einvernahmen hat er die Tat zugegeben. Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug führt gegen den 21-Jährigen ein Verfahren wegen versuchter vorsätzlicher Tötung.

Die Tatwaffe konnte bis jetzt noch nicht aufgefunden werden. Der Beschuldigte gab an, diese auf der Flucht weggeworfen zu haben. An der Suche waren auch Polizeitaucher der Kantons-polizei Schwyz beteiligt.

 

Quelle: Zuger Polizei
Artikelbild: Symbolbild © Zuger Polizei



Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Stadt Zug: Schweizer (21) sticht mit Messer zu – 17-Jähriger schwer verletzt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.