Inwil LU / A14: Autobahn beidseitig gesperrt – wegen Berner Sennenhündin Dora

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Donnerstagnachmittag ist einer Hundebesitzerin ihre Hündin Dora wegen einem lauten Geräusch aus dem Halsband geschlüpft und geflohen. Die Suche nach dem Hund blieb vorerst erfolglos. Am Freitagvormittag wurde die Hündin am Rand der Autobahn erneut gesichtet und konnte etwas später eingefangen werden.

Die Autobahn musste dazu beidseitig gesperrt werden.

Am Donnerstagnachmittag, 07.09.2017 kurz vor 10:00 Uhr machte eine Automobilistin bei der Raststätte St. Katharina eine Pause. Wegen einem lauten Geräusch eines Lastwagens ist ihre halbjährige Berner Sennenhündin Dora erschrocken, konnte aus dem Halsband schlüpfen und fliehen. Die eingeleitete Suche blieb erfolglos.

Freitagmorgen, wurde die Hündin um 10:00 Uhr im selben Gebiet auf dem Grünstreifen der Autobahn erneut gesichtet. Der Luzerner Polizei gelang es kurz vor Mittag Hündin Dora ohne Zwischenfälle einzufangen. Die Autobahn A14 musste kurzzeitig beidseitig gesperrt werden, weil für den Durchgangsverkehr eine erhöhte Gefahr bestand.

 

Quelle: Luzerner Polizei
Artikelbild: Hündin Dora © Luzerner Polizei

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Inwil LU / A14: Autobahn beidseitig gesperrt – wegen Berner Sennenhündin Dora

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.