Schutz & Rettung: Zwei Wohnungsbrände halten Einsatzkräfte auf Trab

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Schutz & Rettung: Zwei Wohnungsbrände halten Einsatzkräfte auf Trab
Jetzt bewerten!

Kurz nacheinander sind letzte Nacht in Albisrieden und später im Höngg zwei Wohnungsbrände ausgebrochen.

Die Brände konnten rasch unter Kontrolle gebracht werden. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Kurz nach 22 Uhr gingen mehrere Notrufe bei Schutz & Rettung ein, weil an der Langgrütstrasse im Kreis 9 Flammen und Rauch aus einer Wohnung schlugen und Schreie zu hören waren. Aufgrund der geschilderten Situation wurden eine Autodrehleiter (ADL) und zwei Tanklöschfahrzeuge (TLF) sowie zwei Rettungswagen und der Notarzt aufgeboten. Die Einsatzkräfte trafen vor Ort auf einen Wohnungsbrand im Parterre eines Mehrfamilienhauses, den sie aber rasch unter Kontrolle hatten. Die rund 20 Bewohnerinnen und Bewohner der Alterssiedlung konnten das Gebäude selbständig verlassen und bereits kurze Zeit später wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Es musste niemand ins Spital eingewiesen werden. Die betroffene Wohnung im Parterre ist ausgebrannt und nicht mehr bewohnbar. Die Aufräumarbeiten dauerten rund drei Stunden.



Um Mitternacht wurde ein weiterer Brand im Kreis 10 gemeldet. Auch hier handelte es sich um einen Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus. Aufgeboten wurden zwei ADL, drei TLF, drei Rettungs- und der Grossraumrettungswagen sowie der Notarzt. Der Brand in der Wohnung im 1. Stock war ebenfalls rasch unter Kontrolle. Trotzdem mussten rund 20 Bewohnerinnen und Bewohner evakuiert werden. Sie wurden im Grossraumrettungswagen betreut, wo sie während der Lösch- und Aufräumarbeiten Schutz vor der Kälte fanden. Glücklicherweise wurden keine Personen verletzt. Nach gut einer Stunde konnten die Bewohnerinnen und Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Aufräumarbeiten dauerten mehrere Stunden.

Bei der ersten Brandmeldung war ein Teil der Berufsfeuerwehr bereits bei einem Unfall im Einsatz. So auch bei der zweiten Brandmeldung, bei der die Berufsfeuerwehr noch mit Aufräumarbeiten in der Alterssiedlung beschäftigt war. Die kurze Abfolge der Ereignisse war für die Einsatzkräfte eine Herausforderung. Dank dem Zusammenspiel der Berufsfeuerwehr Süd und der Berufsfeuerwehr Flughafen sowie der Unterstützung durch die Kompanie Süd der Milizfeuerwehr konnten die Ereignisse gut bewältigt werden und die Einsatzbereitschaft war jederzeit gewährleistet.

Die Brandursache sowie die Schadenssumme bei beiden Bränden sind noch nicht geklärt und sind Gegenstand von Untersuchungen durch die Brandermittler der Kantonspolizei Zürich und Detektive der Stadtpolizei Zürich. Am Einsatz beteiligt waren Berufs- und Milizfeuerwehr und der Rettungsdienst von Schutz & Rettung sowie die Stadtpolizei Zürich.

 

Quelle: Schutz & Rettung Zürich
Bildquelle: BRK News



Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Schutz & Rettung: Zwei Wohnungsbrände halten Einsatzkräfte auf Trab

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.