Stadt Luzern: Betriebsleiter vom Neubad mit einer Busse bestraft

03.10.2017 |  Von  |  Luzern, Polizeinews, Schweiz
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Die Staatsanwaltschaft Luzern hat den Betriebsleiter vom Neubad Luzern mit einer Busse bestraft. Er hat ohne die nötigen Bewilligungen Veranstaltungen in ungenügend gesicherten Räumlichkeiten vom Neubad durchgeführt.

Die Staatsanwaltschaft Luzern hat den Betriebsleiter vom Neubad in der Stadt Luzern wegen Inbetriebnahme sowie mehrfacher Nutzung von Räumlichkeiten ohne vorgängige Betriebsabnahme und ohne Wirtschaftsbewilligung mit einer Busse von 2’500.- Franken betraft. Das Urteil ist rechtskräftig.

Der Betriebsleiter hat im Zeitraum Februar 2016 bis Juni 2017 im Untergeschoss vom Neubad Räumlichkeiten für Veranstaltungen benutzt. Dies hat er getan, ohne dass eine Baubewiligung vorlag und die Räumlichkeiten durch die zuständigen Behörden abgenommen und freigegeben wurden. In den Räumlichkeiten wurden illegalerweise vor allem Konzerte durchgeführt.

Eine Fach-Analyse vor Ort ergab zudem, dass die Räumlichkeiten über keinen ausreichenden Brandschutz verfügten und ein Notausgang zu wenig vorhanden war.

 

Quelle: Staatsanwaltschaft Luzern
Artikelbild: Kantonsgericht Luzern © Philipp Ochsner



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Stadt Luzern: Betriebsleiter vom Neubad mit einer Busse bestraft

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.