Kanton St.Gallen: Anzeige gegen Roman Polanski wegen Vergewaltigung

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen wird heute die Anzeige gegen Roman Polanski an die zuständige Staatsanwaltschaft weiterleiten.

Am 26. September 2017 erstattete die 61-jährige Renate Langer bei der Kantonspolizei St.Gallen Anzeige gegen den 84-jährigen Roman Polanski wegen Vergewaltigung. Die mutmassliche Tat habe sich Ende Februar 1972 in einem Chalet in Gstaad ereignet.

Die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen wird heute ein Übernahmeersuchen an die Staatsanwaltschaft des Kantons Bern versenden, da der mutmassliche Tatort in ihrem Zuständigkeitsbereich liegt.

 

Quelle: Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen
Artikelbild: praszkiewicz – shutterstock.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

4 Kommentare


  1. Vielleicht kann man mit dieser Methode die Rente aufbessern…

  2. Ich hoffe dass sich Herr Polanski nicht weiter hinter seinem „Promistatus“ verstecken kann und zu allem stehen muss was er getan hat. Späte Gerechtigkeit ist auch Gerechtigkeit. Ich hoffe in der Schweiz zählt der „Opferschutz“ mehr als der „Täterschutz“.

  3. Ich finde es beschämend dass die Anzeige nach x-Jahren erhoben wird. Wenn sollte sofort Anklage erhoben werden und nicht nach 20 und mehreren Jahren. Es geht doch nur‘ ums Geld.

    • Diesem Kommentar ist nichts beizufügen! Ich nehme an, dass die zuständige Staatsanwalt diese Anzeige entsprechend einzuordnen weiss …

Ihr Kommentar zu:

Kanton St.Gallen: Anzeige gegen Roman Polanski wegen Vergewaltigung

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.