March SZ: Staatsanwaltschaft stellt Verfahren zu Porno-Bezahldiensten ein

09.10.2017 |  Von  |  Polizeinews, Schweiz, Schwyz
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Die Staatsanwaltschaft March hat das Verfahren im Zusammenhang mit Bezahldiensten für pornografische Filme im Internet eingestellt. Der Verdacht gegen die verantwortlichen Personen der PayPay AG und der Obligo AG konnte nicht erhärtet werden.

Ein strafrechtlich relevantes Verhalten wurde nicht nachgewiesen.

Im Januar 2015 eröffnete die Staatsanwaltschaft March eine Strafuntersuchung im Zusammenhang mit Bezahldiensten für pornografische Filme im Internet. Im Zusammenhang mit dem Inkasso für Abonnements-Verträge zum Bezug pornografischer Filme wurde die Untersuchung neben Unbekannt auch gegen Personen aus dem Umfeld der PayPay AG und der Obligo AG geführt.

Es bestand unter anderem der Verdacht, dass Telefonnummern bewusst ausgeforscht und zum Inkasso an die genannten Unternehmen weitergleitet wurden. Auch ergaben sich Hinweise, dass den angerufenen Personen wahrheitswidrig gesagt worden sei, ihre Adresse würde für eine Krankenkasse oder ein Telekommunikationsunternehmen benötigt.

Die Staatsanwaltschaft March hat ihre Untersuchungen abgeschlossen. Dabei wurden auch entsprechende Aufnahmen von Telefonaten überprüft. Dabei wurde nicht festgestellt, dass falsche Angaben gemacht wurden. Der Verdacht, dass bewusst Rufnummern von unbeteiligten Personen an die beiden Inkassofirmen weitergeleitet wurden, liess sich ebenfalls nicht erhärten. Die Staatsanwaltschaft hat zudem 21 Zeugenbefragungen durchgeführt.

Auch diese führten zu keinem relevanten Tatverdacht. Die Untersuchung kam zudem zum Schluss, dass das Vorgehen zum Abschluss der Abonnemente die gesetzlichen Anforderungen erfüllt und nicht rechtswidrig ist.

Aufgrund dieses Untersuchungsergebnisses hat die Staatsanwaltschaft mit Zustimmung der Oberstaatsanwaltschaft die Einstellung des Verfahrens verfügt. Diese Verfügung ist noch nicht rechtskräftig.

 

Quelle: Staatsanwaltschaft March
Artikelbild: Symbolbild © Billion Photos – shutterstock.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

March SZ: Staatsanwaltschaft stellt Verfahren zu Porno-Bezahldiensten ein

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.