Basel-Stadt: Heimtückisch Seile über Weg gespannt – Velofahrer verletzt

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am 25.10.2017, kurz nach 22.00 Uhr, wurden in der Lange Erle, auf dem Veloweg, welcher den Freiburgersteg und den Schorenweg verbindet, zwei Fahrradfahrer im Alter von 51 und 56 Jahren verletzt.

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft ergaben, dass ein Fahrradfahrer auf dem unbeleuchteten Erlenparkweg, mit eingeschaltetem Licht, in Richtung Freiburgersteg unterwegs war.

Plötzlich stellte er zwei dünne Seile fest, welche über den Veloweg gespannt waren. Obwohl er sofort bremste, stürzte er zu Boden. Ein dazukommender Fahrradfahrer konnte gewarnt werden.

Kurze Zeit später wurde der Polizei ein zweiter Fahrradfahrer gemeldet, welcher ebenfalls gestürzt war. Dieser war auf dem gleichen Veloweg in Richtung Riehen unterwegs. Auch er konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, fuhr in ein über die Strasse gespanntes, dünnes Seil, stürzte zu Boden und verletzte sich unter anderem am Hals. Der Gestürzte konnte einen weiteren Fahrradfahrer rechtzeitig warnen.

Die weiteren Abklärungen ergaben, dass eine unbekannte Täterschaft im ersten Fall die Seile an zwei Verkehrstafeln über die Strasse, kurz nach Ausfahrt einer Unterführung, gespannt hatte. Im zweiten Fall wurde ein dünnes Seil an zwei Bäumen angebracht und über den Veloweg gespannt.

Eine Fahndung in der Lange Erle nach der Täterschaft blieb erfolglos. Die Staatsanwaltschaft hat ein Verfahren wegen Störung des öffentlichen Verkehrs und Gefährdung des Lebens eingeleitet.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

 

Quelle: Staatsanwaltschaft des Kantons Basel-Stadt
Artikelbild: Symbolbild © Kapo Basel-Stadt

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Basel-Stadt: Heimtückisch Seile über Weg gespannt – Velofahrer verletzt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.