Kinostart: „Mission: Impossible“ 4 mit Tom Cruise

15.12.2011 |  Von  |  Film

Tom Cruise ist zurück. Ab heute können ihn Deutschschweizer Kinobesucher in „Mission: Impossible – Ghost Protocol“ erleben. Das Filmspektakel verspricht endcoole Action und jede Menge Spass.

Zum vierten Mal übernimmt Tom Cruise die Paraderolle des Geheimagenten Ethan Hunt – 15 Jahre nach dem ersten Teil des explosiven Actionblockbusters. Gedreht wurde unter anderem in Prag, Moskau, Vancouver, Mumbai und Dubai. Die spektakulärste Szene: ein Freeclimbing-Stunt am Wolkenkratzer Burdsch Khalifa, dem höchsten Gebäude der Welt.

Unterstützt wird Cruise/Hunt von einer geheimnisvollen Spionagetruppe aus Jeremy Renner, Paula Patton, Simon Pegg und Tom Wilkinson. Nachdem zu Beginn der halbe Kreml in die Luft fliegt, beginnen die Spezialagenten, einen durchgeknallten Wissenschaftler (Mikael Nyqvist) während des Kalten Krieges fieberhaft zu jagen. Der unmögliche Auftrag: die Welt vor der ultimativen Auslöschung durch einen Atomkrieg retten.

Obwohl Tom Cruise – als bekennender Scientologe – wohl zu den meistgehassten Hollywoodstars gehört, schafft er es immer wieder, die Kinokassen klingeln zu lassen. Und auch diesmal stehen die Zeichen für den fast 50-jährigen Schauspieler gut – Kritiker zeigen sich jedenfalls über den jüngsten Actionkracher begeistert.

Dabei war die Wahl des Regisseurs ein Risiko: Erfolge feierte Brad Bird bislang mit Animationsfilmen („Ratatouille“, „The Incredibles“) – „Mission: Impossible“ 4 ist sein erster Realfilm. Doch Birds „unmögliche Mission“ glückte – dank seinem Sinn für perfektes Timing in Sachen Dramaturgie und Dialoge sowie einer gelungene Mixtur aus explosiver Action und selbstironischem Humor.

Über Cruises schauspielerische Qualitäten mag man sich gewiss streiten. Sein begrenztes Repertoire an Mimik und Gesten – darunter das typische Cruise-Grinsen – lässt ihn vielleicht oberflächlich erscheinen. Doch als Actionheld mit Charme ist er einfach unschlagbar, denn hier kann er ganz auf seine körperlichen Qualitäten setzen.

Übrigens: Die Stunts hat Cruise alle selbst gedreht, wie der perfektionistische Hollywoodstar versichert.

Trailer: “Mission: Impossible” 4

(Quelle: Youtube)
Titelbild: Gage Skidmore / Wikimedia / CC