Anforderungen an das moderne Büro in der Schweiz

31.08.2012 |  Von  |  News

Die Anforderungen an das moderne Büro in der Schweiz sind im Grossen und Ganzen identisch mit denen an moderne Büros in jedem anderen Land. Grundsätzlich hat man sich beim Einrichten an den jeweiligen arbeitsrechtlichen Aspekten zu orientieren, sofern man Mitarbeiter beschäftigt und nicht selbst alleine in diesem Büro sitzt.

Das gilt auch für die Einrichtung sogenannter Home Offices, die unter Umständen vom Arbeitgeber übernommen werden. Einschlägige Richtlinien sind bei den jeweiligen Kammern und Verbänden zu erfragen, können aber auch direkt bei der Gewerbeanmeldung in Erfahrung gebracht werden. Ebenso gibt ein Unternehmensberater gerne branchenspezifische Auskunft.

Anforderungen an die Büroeinrichtung in Hinblick auf ein gesundes Arbeiten

In Hinblick auf die Büroeinrichtung wird aber unabhängig von der jeweiligen Branche grundsätzlich ein hoher Anspruch an Möbel gestellt, die ein ergonomisches und ermüdungsfreies Arbeiten ermöglichen sollen. Hier darf also im eigenen Interesse keinesfalls an der falschen Stelle gespart werden. Dies gilt besonders für den jeweiligen Bürostuhl des Mitarbeiters und seinen Schreibtisch.

Besonders günstig ist es also, wenn die Höhe des Schreibtisches direkt mit dem Mitarbeiter abgemessen werden kann. Dies macht den Besuch eines Vertreters des Möbelherstellers oder seines Händlers direkt im Kundenunternehmen unabdingbar. Ein guter Hersteller bzw. ein seriöser Händler wird dies aber genau so handhaben, da es in der Branche üblich ist, direkt bei den Kunden vor Ort zu planen. Das Gleiche gilt für das Anpassen des Bürostuhls in Hinblick auf eine richtige Sitzhöhe am Schreibtisch. Diese beiden Aspekte sind für ein ermüdungsfreies Arbeiten vielleicht am wichtigsten.

Individuelle Büros für hohe Kreativität

Individuelle Büros sind zudem die Voraussetzung für ungebundene und freisetzbare Kreativität und Arbeitsproduktivität. Dabei sind gerade helle Farben eine gute Voraussetzung für ein stressfreies Arbeiten in einem freundlichen Arbeitsumfeld. Das bedeutet aber nicht, dass auf farbliche Akzente verzichtet werden sollte. Gerade für kreative Berufe lohnt es sich, Themenwände zu gestalten, die gleichzeitig Referenzcharakter haben können.

Der eigenen Kreativität sind dabei natürlich keine Grenzen gesetzt, wobei es sich lohnen kann, die Gestaltung der eigenen Räume an der Branchenüblichkeit zu orientieren. Das bedeutet im Wesentlichen, dass gerade kreative Berufe wie beispielsweise Designer oder Architekten durchaus gewagter planen und einrichten können als Steuerberater, Rechtsanwälte oder Ärzte.

 

Web-Tipp für Büroeinrichtungen: topdeq.ch
Oberstes Bild: Jack Frog – shutterstock.com