Medikamente und Pestizide im Schweizer Trinkwasser

21.11.2012 |  Von  |  News
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Das Trinkwasser in über 40 Gemeinden in der Schweiz ist mit Medikamenten und Pestiziden belastet. Das ergab ein beunruhigender Test der Sendung „Kassensturz“. Die gefundenen Spuren sind zwar winzig. Experten warnen allerdings vor unbekannten Langzeitrisiken. 

Untersucht wurde das Trinkwasser in 42 Gemeinden in der Schweiz auf 70 Stoffe hin. Das alarmierende Resultat: Nur in acht Gemeinden fanden die Labortechniker keine Rückstände im Trinkwasser.

Entdeckt wurden Wirkstoffe aus Schmerzmitteln, Anti-Epileptika und Diabetes-Medikamenten, aber auch Rostschutzmittel und Pestizide im Trinkwasser. Am häufigsten wurde das Pestizid Atrazin gefunden – ein schwer abbaubares Mittel gegen Unkraut, das seit Ende 2011 in der Schweiz verboten ist.

Spitzenreiter bei der Anzahl der gefundenen Fremdsubstanzen im Trinkwasser ist Lausanne mit 14 Stoffen, gefolgt von Liestal (9 Stoffe) und Zürich (8 Stoffe).

„Zeitbombe“ belastetes Trinkwasser

Experten wie der Humantoxikologe Lothar Eicher werten die gefundenen Chemikalien im Trinkwasser zwar als nicht gesundheitsgefährdend, betrachten die Ergebnisse trotzdem mit Sorge. Denn die Wirkung von winzigen Dosen solcher Chemie-Cocktails im Trinkwasser ist bislang nicht erforscht.

Von einer „Zeitbombe“ spricht die Lausanner Ökotoxikologin Natalie Chèvre. Sie konnte in einer Studie nachweisen, dass Süsswasserkrebse missgebildeten Nachwuchs bekommen, wenn man sie in Wasser hält, das mit dem Brustkrebsmittel Tamoxifen versetzt wurde. Chèvre warnt davor, dass die Fremdsubstanzen im Trinkwasser „unbekannte Mischeffekte“ haben könnten. „Wir sollten uns dieses Problems bewusst werden.“

Der Bund will nun 1,2 Milliarden Franken investieren, um 100 Kläranlagen in der Schweiz umzurüsten, damit Medikamenten- und Pestizidrückstände aus dem Abwasser herausgeholt werden können. Über die Finanzierung muss das Parlament noch entscheiden.



Zahl gefundener chemischer Fremdsubstanzen im Trinkwasser

  • Lausanne: 14
  • Liestal: 9
  • Zürich: 8
  • Frauenfeld: 7
  • Luzern: 3
  • Basel: 3
  • Bern: 2
  • Genf: 1
  • Appenzell: 0
  • St. Gallen: 0

Vollständige Liste: WasserProbenListe.pdf

Quelle: kassensturz.sf.tv
Oberstes Bild: © Maxal Tamor – shutterstock.com

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!


    Trackbacks

    1. Ein Tag in Winterthur › reiseziele.ch
    2. Für umwerfend schönes Haar: Pflegende Haarkuren selbst herstellen › beautytipps.ch
    3. Die richtige Haarpflege für die Ferien › beautytipps.ch
    4. Katerstimmung? Die besten Beautytipps für den Morgen nach der Party › beautytipps.ch
    5. Treibriemen und ihre Versionen im Kraftfahrzeug › motortipps.ch

    Ihr Kommentar zu:

    Medikamente und Pestizide im Schweizer Trinkwasser

    Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.