Zalando droht Zürcher Startup wegen TV-Spot

18.01.2013 |  Von  |  Allgemein

In einem frechen Werbespot nimmt das Zürcher Startup dealini.ch Zalando auf die Schippe. Jetzt droht der deutsche Online-Gigant dem Schweizer Shopping-Portal mit rechtlichen Schritten.  

In dem Fernsehspot, der seit letztem Mittwoch auf „3+“ läuft, klingelt ein Bote des Online-Händlers „Silando“ bei einer Frau an der Haustüre, um die bestellte Ware abzuliefern. Pech für den „Silando“-Boten: Zu seinem Schrecken muss er feststellen, dass der Konkurrent dealini.ch schon vorher da war und bereits das Herz der Frau erobert hat.

Zalando findet diese Parodie offenbar gar nicht witzig. Nun hat der deutsche Online-Händler dem dealini.ch-Mitbegründer Jean-Paul Saija rechtliche Schritte angedroht, falls der Spot nicht zurückgezogen werde, wie „Blick“ berichtet.

Obwohl Saija den Spot verteidigt  („Als Startup muss man etwas wagen, um sich Gehör zu verschaffen“), will er sich nicht mit Zalando anlegen und den TV-Spot zurückziehen. Saija äusserte seinen Respekt vor der Marke Zalando, zumal das Unternehmen schliesslich auch mal als Startup angefangen habe.



Gestartet ist dealini.ch vor rund einem Jahr – mittlerweile hat das Portal, bei dem man Rabattgutscheine sammeln und mit Freunden tauschen kann, 50’000 registrierte Nutzer.

 

Oberstes Bild: Screenshot – dealini.ch-Spot