Übergewichtsepidemie in Zürich gestoppt

17.07.2013 |  Von  |  News
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Rund 400’000 Menschen im Kanton Zürich sind zu dick. Während die übrige Deutschschweiz weiterhin dicker wird, ist der Trend zu Übergewichtigkeit und Fettleibigkeit im Kanton Zürich jetzt gestoppt.

Die Zahl der Übergewichtigen stagniert erstmals, wie das Institut für Sozial- und Präventivmedizin der Universität Zürich belegt.

Mit 31 Prozent übergewichtigen oder fettleibigen (adipösen) Erwachsenen ist das Niveau im Kanton Zürich nach wie vor hoch, wenn auch etwas tiefer als in der übrigen Deutschschweiz. Neben regionalen machen sich auch Unterschiede zwischen den Geschlechtern bemerkbar: Männer sind fast doppelt so häufig übergewichtig oder fettleibig wie Frauen. Risikofaktoren für Übergewicht sind weiterhin höheres Alter, niedriges Bildungsniveau, tiefes Einkommen sowie ein süd- oder osteuropäischer Migrationshintergrund.

„Erfreulicherweise deuten die Zahlen aus dem Kanton Zürich auf eine Stabilisierung der Übergewichtsepidemie hin“, so Roland Stähli von Institut für Sozial- und Präventivmedizin der Universität Zürich. Die Forscher vermuten, dass die Stabilisierung mit der verstärkten Prävention der letzten zehn Jahre zusammenhängt. „Wir können das zwar nicht beweisen, aber es gibt kaum andere plausible Gründe“, sagt Stähli.

Jedes fünfte Kind zu dick

Bedenklich stimmt, dass in der Stadt Zürich jedes fünfte Kind von Übergewicht oder Adipositas betroffen ist. Dabei zeigen die Daten, dass die soziale Herkunft auch bei den Kindern eine entscheidende Rolle spielt: Sozial benachteiligte Kinder sind häufiger übergewichtig und adipös. Dies zeigt sich bereits ab dem Kindergarten. In der achten Klasse ist fast jeder dritte ausländische Schüler und mehr als jede vierte ausländische Schülerin übergewichtig oder fettleibig.
In Folge von Übergewicht und Fettleibigkeit sind laut dem Institut für Sozial- und Präventivmedizin mit Kosten in Höhe von 900 Millionen bis einer Milliarde Franken jährlich im Kanton Zürich zu rechnen, wobei 600 Millionen Franken davon Behandlungskosten sind. Gestützt auf diesen Bericht hat der Zürcher Regierungsrat Mitte Mai 2013 die Fortführung des Aktionsprogramms „Leichter leben. Gesundes Körpergewicht im Kanton Zürich“ beschlossen.

Präventionsmassnahmen gegen Übergewicht

In den nächsten vier Jahren wird der Kanton gemeinsam mit der Gesundheitsförderung Schweiz 20 Präventionsprojekte finanzieren, wobei die Zielgruppe auf 0- bis 16-Jährige beschränkt wurde. Laut zwei repräsentativen Befragungen befürworten rund zwei Drittel der Zürcher die kantonalen Massnahmen gegen Übergewicht. Ein Viertel meint, der Kanton tue zu wenig, 6 Prozent gaben an, dass zu viel getan wird oder dies nicht Sache der Behörden sei.

 

Quelle: forschung.ch

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Übergewichtsepidemie in Zürich gestoppt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.