Aktuelle Corona-News

Nato-Aggression gegen Syrien: Mit dreister Giftgas-Lüge in den Krieg

28.08.2013 |  Von  |  News

Ein schweres Verbrechen steht kurz bevor – und alle Welt schaut untätig zu: US-Präsident Obama und seine Kumpane Hollande und Cameron wollen Krieg gegen Syrien führen.

Die imperialistischen Kriegstreiber möchten erst Syrien platt machen, um dann im nächsten Schritt gegen den Iran loszugehen.

Wie schon im Irak-Krieg 2003 wird das Publikum mit Propaganda über angebliche „chemische Massenvernichtungswaffen“ in den Händen eines „gemeingefährlichen Diktators“ beschwatzt. Obama und seine Imperialistenfreunde wollen erst gar nicht abwarten, bis die UN-Inspektoren die Sache mit dem angeblichen Giftgaseinsatz durch den syrischen Präsidenten Assad geklärt haben.

Notfalls wollen die Imperialisten auch ohne UN-Mandat losschlagen. Als Blaupause soll dabei der völkerrechtswidrige Kosovokrieg dienen, der bekanntlich auch mit einer Lüge begann. Die Nato-Killer planen, Syrien feige aus der Luft anzugreifen – während die vom Westen herangezüchteten Rebellen-Terroristen von al-Qaida und Konsorten die Kill-Operationen am Boden besorgen sollen.

Das Vorgehen der Imperialisten ist wie üblich schmutzig, die Kriegspropaganda gewohnt billig. Das Spiel ist immer das gleiche und geht so: Am Anfang steht ein „böser Diktator“, der irgendein „schreckliches Massaker“ verübt. Anschliessend treten die imperialistischen „Gutmenschen“ auf den Plan, die das Land in Schutt und Asche bomben: natürlich ganz „uneigennützig“ und „im Dienst der Bevölkerung“, die man mittels Nato-Bomben lieber selber liquidiert, als dies dem Diktator zu überlassen.

Die Masche der Kriegstreiber

Hinterher stellt sich dann zwar regelmässig heraus, dass die Sache mit dem „Massaker“ ganz anders war, als es der US-Geheimdienst erzählt hat, und dass alle „Beweise“ gefälscht und erlogen war. Aber egal: Dafür gibt es ja die mediale Verblödung, welche die Lüge von gestern vergessen macht und dafür sorgt, dass diese als Lüge von heute wieder aufgetischt werden kann – um das nächste imperialistische Verbrechen einzufädeln.

Aktuell geht es also wieder mal um „chemische Massenvernichtungswaffen“. Die Sache mit dem Giftgas im Syrienkonflikt ist ein Dauerbrenner – Obama hat den Einsatz von Giftgas zur „roten Linie“ erklärt. Am 21. August sollen syrische Regierungstruppen in Ost Ghouta bei Damaskus angeblich Giftgas eingesetzt haben, bis zu 1300 Menschen sollen dem Giftgasangriff zum Opfer gefallen sein. Als angebliche „Beweise“ dienen diverse Videos, die „Rebellen“ auf Youtube hochgeladen haben.

Aber: Bewiesen ist natürlich noch absolut gar nicht! Selbst Obama gibt zu, dass keine klaren Beweise vorliegen. Es sieht wohl danach aus, dass tatsächlich Giftgas eingesetzt worden ist. Doch WER das Giftgas eingesetzt hat, weiss man nicht. Trotz fehlender Beweise sind sich die Aggressoren in Washington, London und Paris sicher: Der Giftgaseinsatz geht auf das Konto von Assad!

Dabei macht dies gar keinen Sinn.

Setzt man ein wenig gesunden Menschenverstand ein, kommt man der Wahrheit auf die Spur:

  • Es kann keinen Zweifel daran, dass die „Rebellen“ im Besitz von Giftgas sind. Dass es Hinweise darauf gibt, dass die „Rebellen“ das Giftgas auch einsetzen, hat sogar die frühere UNO-Chefanklägerin Carla del Ponte bestätigt. Zudem gibt es interessante Aufnahmen des russischen Fernsehteams ANNA – sie zeigen eine Giftküche der „Rebellen“ in einem Tunnel in Jobar, wo der Giftgasangriff stattgefunden haben soll (siehe Video unten).
  • Wem nützt ein Giftgasangriff in Syrien (CUI BONO)? Garantiert nicht Assad! Sehr wohl aber den islamistischen Rebellenkämpfern, die ein Eingreifen des Westens herbeisehnen. Assad müsste ein geisteskranker Selbstmörder sein, wenn er Giftgas einsetzen würde, weil genau dies die Steilvorlage für einen Nato-Angriff auf sein Land liefert. Assad sagt selbst in einem Interview: Ein Giftgaseinsatz durch die syrische Regierung „widerspricht der Logik“.  Man mag von dem Mann halten, was man will – wo er Recht hat, hat er einfach Recht!
  •  Am 19. August begannen die UN-Inspektoren auf Einladung Assads (!) hin mit Untersuchungen zu Giftgaseinsätzen in Syrien. Und nur zwei Tage später begeht Assad – quasi vor den Augen der Inspektoren – einen massiven Giftgasangriff?!
  • Videos vom mutmasslichen Giftgasangriff sind z. T. VOR dem angeblichen Giftgaseinsatz am 21. August auf Youtube hochgeladen worden. Haben die „Rebellen“ etwa hellseherische Fähigkeiten?
  • Zählt man 1 und 1 zusammen, spricht vielmehr alles dafür, dass die islamistischen „Rebellen“ das Giftgas eingesetzt haben, um ein Eingreifen des Westens zu erzwingen.

Experten: Giftgas-Einsatz durch Assad ist Unsinn

Hierzu liefert der Nahost-Experte Prof. Günter Meyer aus Mainz eine glasklare Analyse – treffend spricht er von einem „Massaker-Marketing“ der „Rebellen“.

Schwäbische: Das Weisse Haus sieht es als wahrscheinlich an, dass das Regime von Baschar al-Assad für den Einsatz des Giftgases verantwortlich ist. Wie bewerten Sie das?

Prof. Meyer: Das sehe ich als Unsinn an. Wem nützt dieses Verbrechen? Mit Sicherheit nicht der Regierung. Es gibt keinen Grund, warum die Regierung ihre chemischen Kampfstoffe einsetzen sollte.
Schwäbische: Wem also nützt der Giftgas-Einsatz?
Prof. Meyer:Die einzigen, die hier von dem Giftgas-Einsatz profitieren können, sind die Aufständischen. Aber nicht, weil sie auf diese Weise einen militärischen Erfolg erzielen wollen. Sie setzen damit die Strategie des Massaker-Marketings fort, die sie seit mindestens Ende 2011 praktizieren:Sie begehen gezielt Massaker an Zivilisten, um die Verbrechen der Regierung anzulasten.Nun geht es ihnen darum, der Regierung den Einsatz von Massenvernichtungswaffen in die Schuhe zu schieben, um auf diese Art und Weise den Druck auf US-Präsident Barack Obama zu erhöhen.
In der gleichen Richtung argumentiert der Politik- und Islamwissenschaftler Michael Lüders.

Michael Lüders: Grundsätzlich ist dem syrischen Regime jedes Verbrechen zuzutrauen. Das Problem ist nur, dass ein Verdacht keinen Beweis darstellt. Die Truppen Baschar al-Assads – ob uns das gefällt oder nicht – sind im Kampf gegen die Rebellen an den meisten Fronten siegreich. Warum sollen die Truppen von Baschar al-Assad, warum soll dieses Regime Giftgas einsetzen in einer Situation, wo man im Feld sowieso siegreich ist – wohlwissend, dass man damit möglicherweise Interventionen von aussen provoziert. Ich exkulpiere nicht das syrische Regime.Ich stelle lediglich die logische Frage, was für einen Sinn macht es, dass dieses Regime so dumm sein soll, solche Handlungen zu vollziehen.Es ist ja auch bemerkenswert, dass David Cameron, der britische Premierminister, im Parlament sagte: ‚Es wird keinen hundertprozentigen Beweis geben für einen Giftgaseinsatz durch das Regime. Aber die Indizien gehen dahin. Wir können das nicht durchgehen lassen.’ Das ist eine bemerkenswerte Begründung. Im Klartext: Wir wissen nicht genau, dass er es war. Aber wir hauen trotzdem mal drauf.Das ist eine Logik, die man so nicht akzeptieren kann.(Michael Lüders in der ARD-Sendung „Beckmann“ vom 29.08.2013)

Jetzt protestieren

Fazit: Den Nato-Kriegstreibern ist kein Wort zu glauben. Ihre Kriegslügenpropaganda soll nur ihre kriminellen, imperialistischen Vorhaben verschleiern, mit denen sie den Nahen und Mittleren Osten in Brand stecken – sogar unter Inkaufnahme eines 3. Weltkriegs.

Jetzt gilt es, sich gegen die Kriegstreiber zu empören und Solidarität mit dem syrischen Volk zu üben! Dieses darf kein weiteres Nato-Opfer werden! Zu wünschen ist, dass sich Syrien tapfer gegen die Nato-Aggression zu verteidigen weiss.

Video: Giftküche der syrischen „Rebellen“ in Jobar /  Damaskus entdeckt



 

Oberstes Bild: © le0nmd – fotolia

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

9 Kommentare


  1. Eine Nato-Aggression kann ich in dem Fall überhaupt nicht erkennen. Es ist doch eher so, dass keiner eingreifen will und die Welt vor diesem barbarischen Gemetzel die Augen verschließt. Obama hat den Satz mit der Roten Linie gesagt und ist nun unter Zugzwang. Weder in den USA noch in Großbritannien gibt es eine breite Unterstützung für einen Militärschlag. Obama muss aber irgend etwas tun, damit er nicht völlig an Glaubwürdigkeit verliert. Was würde ihm eine Einmischung in diesem Bürgerkrieg nach Afghanistan, Irak und Libyen bringen? Er kann eigentlich nur verlieren. Es geht aber um Länder wie den Iran, die ja in Syrien und im Libanon durch die Hisbollah morden und das bekanntlich auch Israel von den Seiten der Geschichtsbücher verschwinden lassen möchte. Man weiß nicht, wer das Giftgas verwendet hat, die Indizien scheinen jedoch eher auf Assad hinzudeuten, außer man interpretiert alles mit einer starken antiamerikanischen Voreingenommenheit und das scheint mir hier in dem Artikel der Fall zu sein. Es ist ehrlich gesagt nur schwer erträglich, diesen Artikel zu lesen. Alles was in den Medien steht, stimmt angeblich nicht, aber der Autor des Artikels kann uns in die Wahrheit einführen, denn er ist in Besitz derselben. Das schlimmste kommt aber am Ende, dort wird den USA u.A. vorgeworfen sie würden die Welt in Brand stecken wollen. Der Autor vertauscht Ursache und Wirkung, Ross und Reiter und bedient damit klassische antiamerikanische Klischees, wie man sie aus dem 2. Weltkrieg kennt. Der Gipfel ist, dass er den Syrern Glück im Kampf gegen die USA wünscht, also die fundamentalistischen Gotteskrieger der Hisbollah und das syrische Militär, welchen ein Menschenleben rein gar nichts bedeutet, während die NATO- Soldaten, die so wenig Zivilisten mit einbeziehen möchten wie möglich und die unsere Freiheit verteidigen, als die wahren Verbrecher hingestellt werden.

  2. “Es ist ehrlich gesagt nur schwer erträglich, diesen Artikel zu lesen. Alles was in den Medien steht, stimmt angeblich nicht, aber der Autor des Artikels kann uns in die Wahrheit einführen, denn er ist in Besitz derselben.”

    … wobei es kleine Lichtblicke doch noch zu geben scheint, wenn in den Medien mal Experten zu Wort kommen, die sich auskennen.

    So brachte der Politikwissenschaftler Michael Lüders in der gestrigen ARD-Sendung “Beckmann” genau das auf den Punkt, was auch im Artikel oben dargestellt ist: Dass nämlich ein “Giftgaseinsatz durch Assad” jeder Logik widerspricht! Und dass die Haltung des Westens “Wir wissen zwar nicht genau, dass es Assad war, aber wir bomben trotzdem mal” völlig inakzeptabel ist.

    Michael Lüders: “Die Truppen Baschar al-Assads – ob uns das gefällt oder nicht – sind im Kampf gegen die Rebellen an den meisten Fronten siegreich. Warum sollen die Truppen von Baschar al-Assad, warum soll dieses Regime Giftgas einsetzen in einer Situation, wo man im Feld sowieso siegreich ist – wohlwissend, dass man damit möglicherweise Interventionen von aussen provoziert. … Ich stelle lediglich die logische Frage, was für einen Sinn macht es, dass dieses Regime so dumm sein soll, solche Handlungen zu vollziehen. ”

    Vollständiges Zitat siehe oben im Artikel.

    • Ein Zitat des Iran-Apologeten und Terroristenversteher Michael Lüders kommt da natürlich sehr gelegen. Seinem Narrativ zu Folge, welches er in Talkshows als “Experte” verkündigt, sind am Ende immer die USA oder Israel die Schuldigen. Es verändert freilich nichts an der unerhörten Einseitigkeit des Artikels, der an die kruden Thesen von linksextremen Anti-Imperialisten erinnert.

  3. “Ein Zitat des Iran-Apologeten und Terroristenversteher Michael Lüders”

    “Terroristenversteher”?

    Die Terroristen / Dschihadisten von al-Qaida und Al Nusra, die in Syrien gegen Assad kämpfen, sind diejenigen, die von den USA unterstützt werden – und an deren Seite Obama in den Krieg eingreifen will. Wer sind denn in diesem Konflikt die “Terroristenversteher”? Wohl kaum diejenigen, die vor einem Krieg gegen Syrien warnen.

  4. Einer Meldung zufolge sollen in Syrien dort lebende Personen durch das FBI näher unter die Lupe genommen werden, Vorbestrafte aus Syrien “noch näher”.

    http://www.glaronia.com/2013/09/02/syrien-krieg-us-fbi-nimmt-syrer-ins-visier/

  5. Dieser ganze Konflikt ist sowas von verstrickt, dass sogar die Rebellen sich untereinander bekriegen. Ein Eingreifen seitens der NATO wäre nicht die richtige Idee, es sollte eher abgewartet werden wie ich die Dinge entwickeln und von außen darauf eingewirkt werden.

  6. Ich kann dem Inhalt des Artikels nur beipflichten. In der Tat ist es heute schwierig rauszufinden was wo, wann wirklich passiert ist. Mir hat das Buch vom schweizer Geschichtsprofessor Daniele Ganser “NATO – Geheimarmeen in Europa” geholfen die Orientierung wieder zu finden. Er bringt in diesem Buch in keinster Weise seine persönliche Meinung über das Geschehen ein, er belegt darin mit etlichen Quellangaben, was er in seinen 8 Jahre lang andauernden Recherchen rausgefunden hat in Sachbuchmanier. Ich kann das Buch nur empfehlen. Wer das Buch nicht kaufen möchte, weil er Geldmacherei vermutet, kann auch mal auf Youtube nach seinem Namen suchen, dort gibt’s interessante Videos. 🙂

Ihr Kommentar zu:

Nato-Aggression gegen Syrien: Mit dreister Giftgas-Lüge in den Krieg

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.