Besser als das Galaxy S5 und halb so teuer: neues Überflieger-Smartphone aus China

26.04.2014 |  Von  |  Neue Medien
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]Die Firma OnePlus kennt hierzulande fast niemand. Das könnte sich bald ändern. Mit dem „One“ stellt das chinesische Startup ein Modell vor, das selbst das brandneue Samsung-Flaggschiff alt aussehen lassen könnte.

Dabei beschränken sich die Vorzüge des „One“ nicht nur auf die Features. Auch der Preis ist sensationell.

OnePlus steht als aktuellster Einsteiger auf dem Smartphone-Markt in einer Reihe mit Unternehmen wie Xiaomi, Huawei oder ZTE. Meist haben diese chinesischen Firmen als Auftragsfertiger für die grossen Marken gearbeitet und sich so Know-how im Smartphone-Bau erworben. OnePlus kam Ende letzten Jahres dazu und bezeichnet sich als Start-up. Viele der Mitarbeiter haben Expertise beim ebenfalls chinesischen Konkurrenten Oppo gesammelt.

5,5 Zoll, 2,5 GHz und 13 Megapixel: eine Wucht

Und gleich das erste Gerät ist ein Paukenschlag. Rein nominell dürfte das OnePlus One selbst das Samsung Galaxy S5 in die Tasche stecken. Innen von einem Snapdragon-801-SoC mit vier Kernen und 2,5 GHz Taktung angetrieben, bleibt auch aussen die Optik nicht hinterher. 5,5 Zoll misst das Display, Full-HD-Auflösung natürlich inklusive. Auch die Kamera verspricht herausragend zu sein: 13 Megapixel Auflösung bringt das Sony-Modul mit, die Verschlusszeit soll sehr schnell sein. Wie üblich in dieser Leistungsklasse gibt es auch eine Frontkamera mit zwei Megapixeln Auflösung.

Optisch schick, verbindungstechnisch auf Top-Niveau

Auch sonst wirkt das OnePlus entgegen aller Unkenrufe optisch schick. Abgerundete Ecken, eine hochwertig anmutende Verarbeitung sowie austauschbare Rückseiten-Cover machen Lust das Ding in die Hand zu nehmen.[/vc_column_text][vc_separator color=“grey“ style=““ el_width=““][vc_column_text]

Bild: © oneplus.net

Bild: © oneplus.net

[/vc_column_text][vc_separator color=“grey“ style=““ el_width=““][vc_column_text]Das OnePlus One kann alles, was drahtlose Netze derzeit hergeben: LTE weltweit, WiFi, GPS Glonass, Bluetooth und NFC nach den neuesten Standards sind mit an Bord. Auch der Akku verspricht mit einer Leistung von 3’100 mAh lange zu halten.

In Sachen Betriebssystem hat sich OnePlus für CyanogenMod entschieden, eine freie Version von Android. Die verwendete Version 115 basiert auf Android 4.4 und wurde von OnePlus optisch sehr ansprechend umgesetzt. Schon beim Konkurrenten Oppo wurde CyanogenMod eingesetzt, vermutlich wurde es von den gewechselten Mitarbeitern zu OnePlus mitgebracht.

Der Preis: konkurrenzlos

Den Haken sucht man, zumindest auf dem Papier, vergebens. Die Krone setzt dem Ganzen nämlich der Preis auf: gerade einmal umgerechnet 329 Franken soll die kleine Version mit 16 GB internem Speicher kosten, für die grosse mit 64 GB werden umgerechnet 369 Franken fällig. Zum Vergleich: ein Samsung Galaxy S5 kostet neu in der 16 GB-Version derzeit fast 800 Franken! Offenbar kann OnePlus den Preis nur so niedrig halten, weil die Firma die Geräte direkt vertreiben will. Auf seiner Webseite wird derzeit mit einer drastischen Aktion für die ersten Käufer geworben: Die hundert ersten Besteller erhalten auf Wunsch das Smartphone für einen US-Dollar, wenn sie ihr altes Smartphone zerschmettern.

Wenn das mal keine Kampfansage ist!

 

Titelbild: © oneplus.net[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!


    Trackbacks

    1. business24 › Digitales Gezwitscher: Mit Twitter geschäftliche Interessen und Ziele verfolgen
    2. business24 › Das “Internet der Dinge” – die nächste industrielle Revolution?
    3. Dinner in the Dark – erlebnisreiches Essen mit sozialem Engagement › events24.ch

    Ihr Kommentar zu:

    Besser als das Galaxy S5 und halb so teuer: neues Überflieger-Smartphone aus China

    Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.