drogi.ch

Amazon Fire Phone: Internetversandhandel präsentiert Smartphone

26.06.2014 |  Von  |  Allgemein
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Mit dem Amazon Fire Phone hat der US-amerikanische Internetversandhandel kürzlich sein erstes Smartphone präsentiert. Damit vergrössert er das Produktportfolio um ein weiteres Gerät, das neben dem E-Book-Reader Kindle und dem Tablet-PC Kindle Fire für mobiles Entertainment sorgen soll.

Wir analysieren die Hard- und Software des Amazon Fire Phone und erklären, welche Alleinstellungsmerkmale das Gerät hat und ob das Gesamtkonzept Potenzial und Erfolgschancen aufweist.

Die Hardware des Amazon Fire Phone: 4,7-Zoll-Bildschirm und 13-Megapixel-Kamera

Beim Blick auf das Datenblatt des Amazon Fire Phone wird klar: Die neueste Hardware ist zwar nicht verbaut, allerdings ist das Gesamtkonzept trotzdem solide und für den alltäglichen Gebrauch geeignet. Das LC-Display basiert auf einem IPS-Panel, welches 4,7 Zoll (11,94 Zentimeter) in der Diagonalen misst und eine Auflösung von 1280 x 720 Bildpunkten bei 16,7 Millionen Farben erzielt. Benutzereingaben werden über den kapazitiven Touchscreen ermöglich, welcher durch das Corning Gorilla Glass 3 geschützt ist. Die integrierte Digitalkamera verfügt über eine Auflösung von 13 Megapixeln sowie einen optischen Bildstabilisator, für schnelle Selbstporträts oder Videotelefonie steht eine 1,3-Megapixel-Frontkamera zur Verfügung.

Je nach Konfiguration beträgt die interne Speicherkapazität 32 bzw. 64 Gigabyte – dieser Speicher lässt sich nicht durch eine zusätzliche SD-Karte, dafür aber durch den im Lieferumfang enthaltenen unlimitierten Cloud-Speicher erweitern. Für einen soliden Klang sorgen die verbauten Dual-Lautsprecher mit Dolby-Lizensierung. Der Lithium-Ionen-Akku hat eine Kapazität von 2400 mAh, laut Hersteller ist dies ausreichend für ein zweistündiges Telefonat oder 295 Stunden Standby-Betrieb. Als Prozessor kommt ein Qualcomm Snapdragon 800 zum Einsatz; diese Dualcore-CPU taktet mit 2,2 GHz pro Kern – damit ist der Prozessor weitaus langsamer als in den Top-Smartphones der Konkurrenz, trotzdem sollte die Recheneinheit für die alltäglichen Aufgaben gut gerüstet sein. Der Arbeitsspeicher ist mit einer Kapazität von zwei Gigabyte überdurchschnittlich bemessen, aber auch Voraussetzung für die flüssige Darstellung der auf Android 4.4 basierenden Benutzeroberfläche Fire OS 3.5, die von Amazon angepasst wurde.

Software: Fire OS 3.5 bietet Benutzeroberfläche mit 3D-Funktion und mehr

Prinzipiell basiert das Amazon Fire Phone auf dem mobilen Betriebssystem Android 4.4 – allerdings liefert Amazon eine eigene Benutzeroberfläche, die die Android-Optik ändert und exklusive Funktionen integriert hat. So bietet Amazons Fire OS 3.5 etwa die Möglichkeit, durch vier Infrarot-Kameras an der Gehäuseoberfläche des Smartphones die Kopfposition des Nutzers zu ermitteln. Auf Basis der erfassten Daten passt sich die Benutzeroberfläche individuell an, es entsteht der Eindruck eines 3D-Effektes. Darüber hinaus soll das Bedienen per Touch-Eingabe durch die Neigung des Kopfes oder das Kippen des Smartphones ersetzt werden können. Auch ein Umblättern beim Lesen eines E-Books soll nicht mehr notwendig sein, vielmehr wird der Text automatisch weiterscrollen.

Fokus auf Amazon-Dienste erkennbar: Kindle, Amazon Music und Firefly vorinstalliert. (Bild: Gil C / Shutterstock.com)

Fokus auf Amazon-Dienste erkennbar: Kindle, Amazon Music und Firefly vorinstalliert. (Bild: Gil C / Shutterstock.com)

Fokus auf Amazon-Dienste erkennbar: Kindle, Amazon Music und Firefly vorinstalliert

Beim Amazon Fire Phone ist ein Fokus auf die unternehmenseigenen Dienste erkennbar, ähnlich wie beim Tablet-PC Amazon Kindle Fire. Natürlich ist die Applikation für den Online-Bücherladen Kindle ebenso vorinstalliert wie Firefly. Mit Firefly können mithilfe des Mikrofons Musik, Filme und Serien erkannt und entsprechende Angebote auf Amazon zum Kauf oder zur Leihe angezeigt werden. In Zukunft soll dieser Erkennungsdienst weiter ausgebaut und auf andere Bereiche übertragen werden; so sollen mithilfe der Kamera etwa Produkte identifiziert werden können.

Übrigens erhalten Kunden beim Kauf des Amazon Fire Phones nicht nur einen unlimitierten Cloud-Speicher, sondern auch eine einjährige Amazon-Prime-Mitgliedschaft kostenlos dazu. Ebenfalls kostenfrei ist die Nutzung des Musikdienstes Amazon Music, der Zugriff auf mehr als eine Million Songs bietet.

Veröffentlichung und Preisgestaltung




Das Amazon Fire Phone wird am 25. Juli 2014 in den Vereinigten Staaten von Amerika erscheinen. Hier wird es zunächst exklusiv über den Netzbetreiber AT&T erhältlich sein, der es in Kombination mit einem Vertragsabschluss für 199 US-Dollar anbieten wird. Erst später wird es die Möglichkeit geben, das Smartphone ohne Vertrag zu erwerben. Dann kostet es voraussichtlich 649 US-Dollar (ca. 585 CHF). Allerdings hat Amazon bislang nicht bekannt gegeben, ob und wann das Smartphone in der Schweiz verfügbar sein wird.

Fazit: Solides Smartphone mit interessanter Software

Insgesamt scheint Amazon mit dem Fire Phone ein Smartphone mit stimmigem Gesamtkonzept zu liefern. Zwar ist keine brandneue Technik verbaut, jedoch bewährte und für die meisten Nutzer leistungstechnisch vollkommen ausreichende Komponenten. Interessant wird auch das Fire OS 3.5 sein, hier müssen Praxistests beweisen, wie zuverlässig die Software tatsächlich funktioniert.




 

Oberstes Bild: © Amazon.com – wikimedia.org

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Amazon Fire Phone: Internetversandhandel präsentiert Smartphone

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.