Offline-Navigation: Roaminggebühren im Ausland und lange Ladezeiten vermeiden

18.08.2014 |  Von  |  Allgemein, Neue Medien
Offline-Navigation: Roaminggebühren im Ausland und lange Ladezeiten vermeiden
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Die meisten kostenlosen Navigations-Apps für Tablet-PC und Smartphone können nur bei bestehender Internetverbindung genutzt werden. Im Inland ist das weniger ein Problem, da viele Nutzer Mobilfunkangebote nutzen, die eine mobile Internetverbindung enthalten.

Doch auf Reisen und im Urlaub kann die Nutzung des mobilen Internets schnell zur Kostenfalle werden. Verantwortlich dafür sind Roaming-Gebühren. Offline-Navigations-Apps können hier Abhilfe schaffen. Doch die sind nicht immer günstig. Wir zeigen eine Auswahl an Anbietern für Android, Apple iOS und Microsoft Windows Phone.

Vorteile bei der Nutzung von Offline-Karten

Für Offline-Navigations-Apps ist zunächst der Kaufpreis zu zahlen, der je nach Anbieter, Umfang des Kartenmaterials und Betriebssystem schwankt. Danach jedoch können die Offline-Karten für einen bestimmten Zeitraum – oder sogar auf unbestimmte Zeit – genutzt werden. Aktualisierungen gibt es per App-Update auf Wunsch automatisch. Insbesondere bei einem Auslandsaufenthalt sind Offline-Karten nützlich, da so Roaming-Gebühren entfallen. Aber auch in abgelegenen Gegenden ohne die Möglichkeit einer mobilen Internetverbindung sind Offline-Navigations-Apps sehr hilfreich. Entscheiden Sie stets vor dem Kauf einer entsprechenden App, welches Kartenmaterial Sie benötigen und ob die Applikation Ihre Ansprüche an Benutzerfreundlichkeit, Übersicht und Zuverlässigkeit erfüllen kann.

Sind Navigations-Apps eine gute Alternative zum klassischen Navi?

Eine ganze Reihe von Herstellern bietet Offline-Navigations-App für Android, Apple iOS und Microsoft Windows Phone an. Dabei handelt es sich meist um renommierte Hersteller von Navigationssystemen, weshalb Sie auf Komfort und Leistungsfähigkeit eines Auto-Navis nicht verzichten müssen. Beachten Sie aber, dass Ihr Endgerät eine ausreichende Speicherkapazität für das Kartenmaterial aufweist und das Display gut ablesbar und ausreichend dimensioniert ist. Denn ein stark spiegelndes Display oder ein solches mit zu geringer Diagonale oder Helligkeit kann auf Dauer als sehr störend empfunden werden. Auch ist es hilfreich, dass das Endgerät mit den Lautsprechern des Fahrzeugs verbunden werden kann, damit die Audiodurchsagen der Software auch gut verständlich sind – denn die Lautsprecher von Smartphone und Tablet sind nicht immer leistungsstark.

Welche Offline-Navigations-Apps sind empfehlenswert?

TomTom bietet mit TomTom Europe eine leistungsstarke Navigations-Software für Android und Apple iOS – Kostenpunkt: ca. 85 bzw. 90 CHF, für Microsoft Windows Phone fehlt allerdings eine Version. Günstiger, aber etwas unübersichtlicher ist die Navi-App ALK CoPilot für rund 55 CHF, die Anwendung kann unter Windows Phone sogar 14 Tage kostenfrei getestet werden. Die App Sygic GPS Navigation kostet rund 60 CHF inklusive Weltkarte, für einen Mehrpreis bietet sie die Option „Head Up Display“ an, mit der das Kartenmaterial auf die Windschutzscheibe projiziert werden kann. Eine schicke 3D-Ansicht bietet Route 66 Navigate für Apple iOS und Android, während der Testphase können Sie die App für 20 bzw. 25 CHF pro Kartenpaket erwerben. Skobbler GPS Navigation kostet knapp 2 CHF und ist eine Online-App, die bei Bedarf eine Offline-Verwendung zum Preis um 3 bis 10 CHF ermöglicht – die Hybrid-Navi-Software eignet sich damit insbesondere für Gelegenheitsreisende.

 

Oberstes Bild: © Lisa S. – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Offline-Navigation: Roaminggebühren im Ausland und lange Ladezeiten vermeiden

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.