WhatsApp weiss, wo der Haken ist …

02.12.2014 |  Von  |  Neue Medien
WhatsApp weiss, wo der Haken ist ...
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Der Shitstorm war enorm, als WhatsApp Anfang November seine berüchtigten blauen „Gelesen“-Häkchen einführte. Jetzt geht der Kurznachrichtendienst noch einen Schritt weiter!

Was auf Apple iMessage und im Facebook-Messenger schon lange Usus war, stiess bei WhatsApp auf eine Welle der Empörung: Die verräterische Lesebestätigung bringe die Nutzer unter Druck, man sei zum Antworten gezwungen und es bringe überhaupt Freundschaften in Gefahr. Diese Kritik beeindruckt die erfolgreiche Facebook-Tochter aus dem Silicon Valley jedoch kaum. Das liegt wohl daran, dass der Boom des Kurznachrichtendienstes nicht abzureissen scheint. Mehr als 600 Millionen Nutzer – Tendenz steigend – geben der Politik des Unternehmens recht.

Bisher wurde nur darüber informiert, ob eine Nachricht vom Chatpartner gelesen wurde – jetzt geht es noch weiter. So erhält man nun die minutengenaue Info, wann die Mitteilung registriert wurde. Diese Novelle betrifft auch Gruppenchats.

Nur einen Fingerwisch ist man davon entfernt zu sehen, wann die übermittelte Nachricht gelesen wurde. Während man auf iOS-Geräten auf der Message einfach von rechts nach links fährt, müssen Windows- und Androidnutzer anhaltend die Nachricht drücken und anschliessend auf das „i“ tippen. Bei Gruppenchats funktioniert es gleich.

Simpler Trick überlistet die Kontrolle

Die blauen Haken lassen sich derzeit nur in der Beta-Version für das Betriebssystem Android deaktivieren. Für iOS ist nicht bekannt, ob die Lesebestätigung in nächster Zukunft optional gemacht wird. Wer das unangenehme Feature jedoch austricksen will, benötigt dazu keine Nerd-Fähigkeiten: Man muss einfach vor dem Öffnen der Nachricht das Phone in den Flugmodus versetzen. Ist die Message gelesen, verlässt man den Chat und deaktiviert den Flugmodus wieder.

Schutz vor externer Überwachung?

Während die User damit leben müssen, dass ihre Chat-Partner ihr Nutzungsverhalten durchleuchten können, verspricht WhatsApp einen verbesserten Schutz gegen die Überwachung von aussen. Eine neue Verschlüsselung macht die Nachrichten für Lauscher in der Datenleitung sowie beim Anbieter selbst völlig abhörsicher. Nicht einmal Sicherheitsdienste können demnach mehr auf die Nutzerkommunikation zugreifen.



Eine Frage des Selbstbewusstseins

Wie man mit den blauen Häkchen umgeht, hängt wohl auch stark vom eigenen Selbstwertgefühl ab. Besonders Jugendliche fühlen sich entsprechend leicht gemobbt oder von anderen ausgeschlossen. Erwachsene Menschen, die es psychisch nicht aushalten, wenn auf eine ihrer WhatsApp-Nachrichten nicht sofort geantwortet wird, sollten allerdings ihr gesamtes Kommunikationsverhalten überdenken.

 

Oberstes Bild: © Twin Design – shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

WhatsApp weiss, wo der Haken ist …

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.