DE | FR | IT

Wohnungseinrichtung mit Charme

05.12.2014 |  Von  |  Konsum

Wie in der Mode gilt auch bei Wohnungseinrichtungen schon längst: Erlaubt ist, was gefällt. Kein Mensch muss sich heute noch einem Modediktat unterwerfen. Und was früher nur in der allerersten Wohnung oder bestenfalls in WGs zu sehen war, ist heute allgegenwärtig: Eine Mischung aus Alt und Modern, Möbeln und Accessoires aus unterschiedlichen Stilrichtungen und Epochen sorgt für Individualität und verbreitet Behaglichkeit.

Geerbte Möbel, die Lampe vom Flohmarkt oder das Bücherregal vom Sperrmüll übernehmen eine neue Aufgabe: Gekonnt kombiniert, verleihen sie dem Raum eine persönliche Note. Ein bisschen Fingerspitzengefühl, guter Geschmack sowie handwerkliches Geschick verwandeln jede Wohnung in ein heimeliges Zuhause.

Bei jedem Umzug eine komplette Einrichtung neu anzuschaffen, ist sowohl ökologisch als auch ökonomisch bedenklich. Leisten kann sich dies ohnehin längst nicht jeder. Natürlich ist deswegen nichts Verwerfliches daran, sich einen Möbeltraum zu erfüllen. Gerade der Sitzgruppe kommt in jeder Wohnung eine zentrale Rolle zu. Ledersofas geraten dabei nie aus der Mode. Noch vor Jahren ein Luxus, werden sie jetzt immer erschwinglicher. Ein modernes Ledersofa lässt sich optimal mit Omas altem Ohrensessel kombinieren, so wie Laptop und Drucker ihren perfekten Platz auf Opas leicht wurmstichigem, markantem Schreibtisch finden.

Nicht jedes Erbstück passt in eine moderne Wohnung. Früher waren Schränke oft wuchtig und beanspruchten eine Menge Platz. Alte Ledersofas wiederum können in einer Mietwohnung zu dominant sein. Der antike Holztisch, an dem schon Generationen assen, die Babywiege, in der seinerzeit Grossvater lag, der Kasten mit der alten Bauernmalerei – all derlei gute Stücke lassen sich aber harmonisch mit modernen Möbeln kombinieren. In punkto Funktionalität wurden einst andere Schwerpunkte gesetzt als heute. So besass ein Schreibsekretär beispielsweise meist ein Geheimfach. Dieses zu finden ist nicht leicht, was ihm wirklich eine Berechtigung und einen Sinn gibt: Schriftstücke und Notgroschen waren hier bestens aufgehoben.

Klappbetten oder Schlafsofas kannte man früher gar nicht. Heute machen derartige Möbel natürlich Sinn, gerade wenn sich öfters Besuch anmeldet. Ein Gästezimmer haben längst nicht alle, vielleicht wurde es ja auch in ein Home Office oder einen Hobbyraum umfunktioniert. Moderne Sofas lassen sich mit nur wenigen Handgriffen in ein bequemes Bett verwandeln. Auch Ledersofas weisen inzwischen mitunter diese Funktion auf und sind darüber hinaus hygienischer als Stoffsofas. Als Naturmaterial passt Leder bestens zu alten Echtholzschränken.

Fehlen noch das eine oder andere Möbelstück und die passenden Accessoires, sind im Original zu kostspielig oder gar nicht zu finden, dann bieten sich täuschend echte Repliken an, häufig zu günstigen Preisen. Auch Möbel und Dekorationen im Landhausstil sind ebenfalls ein schöner Blickfang in einer Wohnung, die im Stilmix eingerichtet wird.

 

Oberstes Bild: © photogl – shutterstock.com