Aktuelle Corona-News

Heute schon gedruckt?

13.01.2015 |  Von  |  Allgemein

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Kaum ein Haushalt kommt heutzutage noch ohne einen Drucker aus. Im digitalen Zeitalter gibt es viele Gründe etwas auszudrucken wie zum Beispiel Fotos, Kochrezepte, elektronische Rechnungen und sonstige E-Mail-Anhänge. Vor dem Kauf eines Druckers sollte man allerdings gut überlegen, wie man das Gerät in erster Linie verwenden möchte.

Der Handel bietet eine grosse Auswahl von Druckern mit vielen unterschiedlichen Funktionen an. Für jeden Anwendungsbereich gibt es spezielle Modelle. Viele Drucker verfügen über mehrere Schnittstellen, sodass sie Daten von verschiedenen Geräten – Smartphones, Tablets, Computern und Digitalkameras – empfangen und weiterverarbeiten können. Dennoch ist nicht jeder Drucker auch für jede Anforderung geeignet. Wie Sie die Spreu vom Weizen trennen, das auf Ihre Bedürfnisse optimal zugeschnittene Gerät finden und dabei auch noch Geld sparen, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Druckverfahren und Kosten sind die wichtigsten Parameter beim Kauf

Überlegen Sie genau, für welchen Zweck Sie Ihren Drucker benötigen. Wenn Sie sich hierüber im Klaren sind, sind Sie bereits ein entscheidendes Stück vorwärts gekommen und können die Wahl zwischen den beiden Druckverfahren Tintenstrahldruck und Laserdruck treffen. Tintenstrahldrucker sind in der Anschaffung in der Regel preiswerter als Laserdrucker – sowohl im Schwarzweiss- als auch im Farbdruck. Für die Kaufentscheidung von grossem Interesse sind darüber hinaus die Folgekosten, die je nach Gerät zwischen niedrig und extrem hoch variieren können. Die Folgekosten ergeben sich aus den Kosten, die für Papier und Toner aufzuwenden sind. Welche allgemeine Faustregel dabei zum Tragen kommt, verraten wir Ihnen hier.

Sie gehören zu den Menschen, die nur ab und zu drucken?

Wenn Sie nur gelegentlich drucken müssen, sollten Sie zu einem Tintenstrahldrucker greifen. Die Qualität eines Tintenstrahldrucks ist für den Hausgebrauch völlig ausreichend; selbst mit einem günstigen Gerät, dass mittlerweile schon für 50 Franken zu haben ist, erreichen Sie sehr gute Ergebnisse, mit einem etwas hochwertigen sind die Drucke perfekt. Damit der Toner in den Kartuschen nicht eintrocknet, sollten Sie darauf achten, dass der Drucker nicht länger als zwei Wochen ungenutzt bleibt.

Sie drucken häufig und gern auch umfangreiche Dokumente?

Wenn Sie oft und grosse Textmengen drucken müssen, empfiehlt es sich, einen Laserdrucker zu nutzen, und zwar am besten einen einfachen Schwarzweissdrucker. Die Kosten pro Seite sind hier deutlich geringer als bei einem Tintenstrahldrucker. Es liegt auf der Hand, dass sich ein Laserdrucker insbesondere bei umfangreichen Konvoluten – Serienbriefen, Manuskripten – bezahlt macht. Drucken Sie häufiger in Farbe, können Sie natürlich auch einen Farbdrucker in Betracht ziehen, der jedoch in der Anschaffung teurer ist. Drucken Sie häufig Fotos, sollten Sie am besten einen speziellen Fotodrucker verwenden.[/vc_column_text][vc_separator color=”grey”][vc_column_text]

Drucker ist nicht gleich Drucker. Auch Fotos koennen ausgedruckt werden. (Bild: Khomulo Anna / Shutterstock.com)

Drucker ist nicht gleich Drucker. Auch Fotos koennen ausgedruckt werden. (Bild: Khomulo Anna / Shutterstock.com)

[/vc_column_text][vc_separator color=”grey”][vc_column_text]Sie sind passionierter Freizeitfotograf?

Spezielle Fotodrucker bieten zum Beispiel Canon und Sony an. Diese Geräte arbeiten mit derselben Technik wie Sofort-Fotodrucker in Supermärkten, Drogerien und Fotofachgeschäften, jedoch können hier nur die Formate 9 x 13 cm und 10 x 15 cm ausgedruckt werden.

Alternativ gibt es auch Tintenstrahldrucker, die speziell für den Fotodruck entwickelt wurden. Selbstverständlich kann man mit einem solchen Drucker auch auf Normalpapier drucken, aber das Besondere liegt eben darin, dass Fotodrucker in optimaler Bildqualität drucken. Der Ausdruck in den typischen Fotoformaten stellt hier selbstredend kein Problem dar; die Farbpatronen können einzeln ausgetauscht werden.

Sie arbeiten von zu Hause aus?

Wenn Sie von zu Hause aus arbeiten, könnte für Sie ein Allroundgerät interessant sein. Mit solch einem Multifunktionsgerät können Sie drucken, faxen, kopieren, scannen, und damit praktisch alle üblichen Anforderungen eines Büros abdecken. Vor allem in einem kleinen Arbeitszimmer bietet sich ein platzsparendes Allroundgerät an. Ansonsten gilt für den Drucker im Homeoffice, was auch für alle anderen Einsatzorte gilt. Wenn Sie nur ab und zu einige Angebote oder Rechnungen drucken müssen, reicht ein Tintenstrahldrucker vollkommen aus; ist der Druckbedarf höher, sollten Sie überlegen, zusätzlich noch einen Laserdrucker anzuschaffen. Empfehlenswert ist ein Drucker mit WLAN; dieser kann über einen LAN-Anschluss mit einem Netzwerk verbunden werden und ermöglicht es, mehrere Endgeräte anzuschliessen.

Sie praktizieren als Arzt?

Wenn Sie Arzt sind oder in einer Arztpraxis arbeiten, benötigen Sie einen Nadeldrucker, um Rezepte und Krankschreibungen ausstellen zu können. Zumindest bis dato steht ein Ersatz dieses Druckverfahrens durch ein anderes noch in weiter Ferne.

Welches Zubehör sollte mein Drucker haben?

Bei der Auswahl eines Druckers sollten Sie auch auf das Zubehör achten. Wenn Sie beispielsweise öfter Briefumschläge, CD-Label oder Etiketten bedrucken müssen oder Dokumente, die über das übliche A4-Format hinausgehen, benötigen Sie einen besonderen Einzug. Es gibt Modelle, die über eine separate Schublade verfügen, in welche die Rohlinge mit der bedruckbaren Oberfläche eingelegt werden. Mit solchen Geräten ist es sogar möglich, Folien zur Gestaltung von T-Shirts zu bedrucken.

Welcher Drucker eignet sich besonders für die Schule und die Universität?

Im Normalfall genügt Schülern und Studenten ein handelsüblicher Tintenstrahldrucker vollkommen. Damit lassen sich Referate und Hausarbeiten in kurzer Zeit und hochwertiger Qualität ausdrucken. Benötigen Sie jedoch regelmässig auch Folien oder müssen Sie Arbeitspapiere und Skripte in grösserer Zahl ausdrucken, sollten Sie vielleicht besser einen Laserdrucker. Dann genügt allerdings ein Gerät mit schwarzer Kartusche. Wer bevorzugt Notebooks, Tablets oder E-Book-Reader verwendet und nur gelegentlich ausdrucken muss, dem genügt in jedem Fall ein einfacher Tintenstrahldrucker.

Fazit

Nur wer sich vor dem Kauf eines Druckers genau überlegt, wie er das Gerät letztlich einsetzen will, wird das richtige Gerät auswählen. Dies gilt umso mehr, da die Auswahl an Druckern mittlerweile nicht mehr zu überschauen ist. Ist das optimale Gerät aber erst einmal gefunden, werden Sie viel Freude damit haben und jede Menge Zeit und Mühe sparen.

 

Oberstes Bild: © jannoon028 – Shutterstock.com[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Heute schon gedruckt?

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.