Kloten ZH: Über 700 Schnellfahrer in nur fünf Stunden

Kloten ZH: Über 700 Schnellfahrer in nur fünf Stunden
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle der Kantonspolizei Zürich am Freitagnachmittag (10.3.2017) auf der A51 in Kloten sind 711 Fahrzeuge mit überhöhter Geschwindigkeit gemessen worden.

Die Geschwindigkeitskontrolle wurde zwischen zirka 13 Uhr und 18 Uhr im Baustellenbereich auf der A51 Richtung Bülach durchgeführt, wo die signalisierte Höchstgeschwindigkeit 80 km/h beträgt.

Während dieser Zeit blitzte es bei 711 Fahrzeugen, weil sie mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs waren. Das ist selbst aus Sicht des erfahrenen Verkehrspolizisten, der die Kontrolle durchführte, eine aussergewöhnlich hohe Zahl.

Fünf der gemessenen Fahrzeuge werden keinen Bussenzettel erhalten, da ihre Geschwindigkeitsüberschreitung so hoch war, dass sie nicht mehr im Ordnungsbussenverfahren erledigt werden kann. Die Fahrzeughalter werden beim Statthalteramt zur Anzeige gebracht. Der schnellste Fahrer war mit 149 km/h unterwegs, dies nach Abzug der Gerätetoleranzen. Auch gegen ihn wird eine Anzeige an das Statthalteramt geschrieben.

 

Quelle: Kapo Zürich
Bildquelle: Symbolbild © Kapo Zürich

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Kloten ZH: Über 700 Schnellfahrer in nur fünf Stunden

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.