Kanton Zug: Dauereinsatz von Feuerwehr und Polizei wegen Starkregen

Kanton Zug: Dauereinsatz von Feuerwehr und Polizei wegen Starkregen
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Das heftige Gewitter von gestern Abend hat in weiten Teilen des Kantons Zug die Polizei und zahlreiche Feuerwehren auf Trab gehalten.

Über verletzte Personen ist bis zur Stunde nichts bekannt.

Am Freitagabend (18. August 2017) ist ein heftiges Gewitter über den Kanton Zug niedergegangen. Zwischen 18:50 und 20:50 Uhr gingen bei der Einsatzleitzentrale 125 Meldungen über überflutete Wohnungen, Keller, Waschküchen und Tiefgaragen ein. Besonders betroffen sind die Gemeinden Zug, Baar und Rotkreuz.




Der Starkregen führte auch zu grösseren Behinderungen im Strassenverkehr. Die Autobahn A4a zwischen Zug und Baar in beiden Richtungen war gesperrt. Zudem war die Chamerstrasse in Zug im Bereich der SBB-Unterführung während längerer Zeit nur einspurig befahrbar.

Über verletzte Personen ist bis zur Stunde nichts bekannt.

 

Quelle: Zuger Polizei
Bilderquelle: Zuger Polizei

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Kanton Zug: Dauereinsatz von Feuerwehr und Polizei wegen Starkregen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.