DNA-Treffer des Jahres 2018: Britischer Mordfall nach 30 Jahren aufgeklärt

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Die 30-jährige Untersuchung des Mordfalls Melanie Road wurde durch gezielte polizeiliche Ermittlungen und den Abgleich familiärer DNA gelöst.

Gordon Thomas Honeywell Governmental Affairs (GTH-GA) hat angekündigt, dass der Mordfall Melanie Road, der von der Polizei Avon Somerset (Grossbritannien) untersucht wurde, zum DNA-Treffer des Jahres 2018 ausgewählt wurde. Der Fall wurde aus 61 Fällen ausgesucht, die aus 14 Ländern eingereicht wurden. Er wurde von einer Jury aus sieben internationalen Juroren mit beruflichen Werdegängen in der forensischen DNA auserkoren. Die Anerkennung wurde im Rahmen der jährlichen Konferenz „Human Identification Solutions“ (HIDS) in Rom bekannt gegeben.

Das Programm DNA-Treffer des Jahres befindet sich nun in seinem zweiten Jahr und unter der Organisation von GTH-GA, einer internationalen Autorität in den Bereichen DNA-Datenbankpolitik, -Gesetzgebung und -Recht. „Die 2018-Kandidatenliste der Fälle bezeugt die wachsende Abhängigkeit der Polizei, zur Aufklärung und Verhinderung von Verbrechen DNA-Datenbanklösungen aggressiv und kreativ zu verfolgen“, sagte Tim Schell, President von GTH-GA.

Die Juroren wählten den britischen Fall aus sechs Finalisten. Die fünf dahinter platzierten Fälle stammten aus Montenegro, China und drei aus den USA. Eine vollständige Liste der eingereichten Fälle und eine Präsentation sowie andere Höhepunkte zum ausgewählten Fall des Jahres finden Sie hier.

Melanie Road aus Bath in Grossbritannien wurde am 9. Juni 1984 ermordet. Fast dreissig Jahre lang verfolgte die Polizei fortwährend DNA-Strategien zur Aufklärung des Verbrechens. Der Fall wurde schliesslich gelöst, als die Tochter des Mörders für eine geringfügige Straftat in die britische DNA-Datenbank aufgenommen wurde. Ein paar Monate später führte eine Familienrecherche zur Überführung des Täters sowie seiner Festnahme und Verurteilung.

Andy Marsh, Polizeichef von Avon Somerset sagte: „Die Aufklärung des Mordes an Melanie Road war nicht nur für Melanies Familie von grosser Bedeutung, sondern auch für die breitere Öffentlichkeit und die Polizeigemeinschaft.“ Am Ende waren es auch die Fortschritte in der forensischen DNA-Technologie sowie die Entschlossenheit, der Einsatz und die harte Arbeit unserer Polizeibeamten, die den Fall gelöst haben.“

„Die Wahl zum Treffer des Jahres 2018 ist eine grosse Ehre und eine Erinnerung an den Einfluss der DNA-Datenbanken, um den Opfern und ihren Familien Gerechtigkeit widerfahren zu lassen. Sie ist auch ein Beweis für die Professionalität aller, die über die Jahre hinweg an den Ermittlungen gearbeitet haben“, sagte Polizeichef Andy Marsh.

Informationen zu GTH-GA: Gordon Thomas Honeywell Governmental Affairs sind weltweit anerkannte Experten für forensische DNA-Datenbankpolitik, -Gesetzgebung und -Rechtswissenschaft. Seit fast zwanzig Jahren konsultieren Berater von GTH-GA in über 50 Ländern und Staaten zu Gesetzen und Richtlinien, um Täter-DNA-Datenbanken einzurichten oder zu erweitern.

 

Quelle: Gordon Thomas Honeywell Governmental Affairs
Titelbild: Symbolbild © adriaticfoto – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

DNA-Treffer des Jahres 2018: Britischer Mordfall nach 30 Jahren aufgeklärt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.