Grenzübergang Koblenz AG: Dominikanischer Kokainhändler erwischt

Grenzübergang Koblenz AG: Dominikanischer Kokainhändler erwischt
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Schweizer Grenzwächter stiessen vor einer Woche bei einer Fahrzeug- und Personenkontrolle auf zirka 3 kg Kokain.

Ein 35-jähriger Dominikaner wurde bei der Einreise in Koblenz angehalten und festgenommen.

Die Kantonspolizei hat die Ermittlungen eingeleitet. Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eröffnet.

Beim Grenzübergang Koblenz reiste am Montag, 11. Juni 2018, 09.40 Uhr ein 35-jähriger Mann als Lenker eines Autos mit Aargauer Kontrollschildern ein. Die Schweizer Grenzwache unterzog ihn und das von ihm gelenkte Auto einer eingehenden Kontrolle. Beim Kontrollierten handelt es sich um einen Dominikaner mit Wohnsitz im Kanton Aargau.

Bei der Fahrzeugdurchsuchung konnten insgesamt drei Pakete mit Betäubungsmittel festgestellt werden.

Gemäss ersten Ermittlungen handelt es sich um zirka 3 Kilogramm Kokain. Der Beschuldigte wurde in der Folge der Kantonspolizei Aargau übergeben und festgenommen.

Strafuntersuchung eröffnet

Die Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach hat eine Strafuntersuchung gegen den Beschuldigten eröffnet. Zudem hat das zuständige Zwangsmassnahmengericht Untersuchungshaft angeordnet. Die Ermittlungen der Kantonspolizei sollen Aufschluss geben, weshalb der Dominikaner das Betäubungsmittel mitführte.

 

Quelle: Kantonspolizei Aargau
Bildquelle: Kantonspolizei Aargau

Was ist los im Kanton Aargau?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Grenzübergang Koblenz AG: Dominikanischer Kokainhändler erwischt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.