Köniz BE: 55-jährige Frau vermisst – Kantonspolizei sucht Zeugen

Köniz BE: 55-jährige Frau vermisst - Kantonspolizei sucht Zeugen
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

In Köniz wird seit Mittwochmorgen Runak Mustafa vermisst. Die 55-jährige konnte trotz intensiver Suchmassnahmen bisher nicht gefunden werden.

Die Kantonspolizei Bern bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Am Samstag, 24. November 2018, wurde der Kantonspolizei Bern gemeldet, dass in Köniz die 55-jährige Runak Mustafa vermisst werde. Sie wurde zuletzt am Mittwoch, 21. November 2018, um zirka 0730 Uhr, in Köniz, Sandwürfi gesehen. Trotz sofort eingeleiteter Suchmassnahmen bestehen bis zum jetzigen Zeitpunkt keine Anhaltspunkte, wo sich die Vermisste aufhalten oder unterwegs sein könnte.



Runak Mustafa spricht kurdisch, ist rund 160 Zentimeter gross, von schlanker Statur und hat schwarze, längere Haare und dunkle Augen. Die Vermisste dürfte mit einem schwarzen Mantel, schwarzen Pullover, schwarzen Hosen und allenfalls einem Kopftuch bekleidet sein. Die Gesuchte könnte desorientiert sein und ist auf Medikamente angewiesen. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Frau mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist.

Die Kantonspolizei Bern bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Personen, die die Vermisste gesehen haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +41 (0)31 634 41 11 zu melden.

 

Quelle: Kapo BE
Bildquelle: Kapo BE

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Köniz BE: 55-jährige Frau vermisst – Kantonspolizei sucht Zeugen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.