Hund in Einkaufstasche zum Sterben ausgesetzt – Besitzerin nun ermittelt

Hund in Einkaufstasche zum Sterben ausgesetzt - Besitzerin nun ermittelt
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Der Fall eines ausgesetzten Hundes hatte vor ein paar Wochen in Kaiserslautern für Aufsehen gesorgt.

Mitglieder einer Tierschutzvereinigung hatten Ende Oktober die Polizei verständigt, nachdem das Tier in schlechtem gesundheitlichem Zustand im Bereich Lothringer Dell gefunden wurde. Der Hund war dort offensichtlich in einer Einkaufstasche zum Sterben ausgesetzt worden. Das Tier starb kurz darauf an seinen Erkrankungen.

Die Kripo hatte wegen des Verdachts eines Verstosses gegen das Tierschutzgesetz Ermittlungen nach dem Hunde-Besitzer aufgenommen. Dank mehrerer Hinweise konnte nun die Tierhalterin ermittelt werden. Die Frau gab den Beamten gegenüber an, dass sie den tumorkranken Hund ausgesetzt habe, weil sie weder Geld für die Behandlung noch für das Einschläfern des Tieres hatte.

 

Quelle: Polizeipräsidium Westpfalz
Artikelbild: Symbolbild (© Ian_Sherriffs – shutterstock.com)

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Hund in Einkaufstasche zum Sterben ausgesetzt – Besitzerin nun ermittelt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.