32-Jähriger greift Bundespolizisten an – zuvor Mitarbeiterin der Bahnhofsmission belästigt

München. Ein 32-Jähriger, der bereits am Donnerstag (5. Dezember) eine Mitarbeiterin der Bahnhofsmission belästigte, griff wenig später Beamte der Bundespolizei tätlich an.

Die Bahnhofsmission am Gleis 11 im Hauptbahnhof München teilte gegen 16:30 Uhr mit, dass sich ein Mann gegenüber einer Mitarbeiterin aggressiv und unkooperativ verhielt und sie zudem belästigte. Vor Ort trafen die Beamten auf einen 32-jährigen Litauer, der auch den Beamten gegenüber wenig respektvoll auftrat. Die Beamten bemerkten, dass der Mann eine Winterjacke trug, an der noch ein Etikett eines nahen Warenkaufhaues haftete.

Ein Datenabgleich ergab zudem, dass der 32-Jährige erst kurz zuvor aus der Justizvollzugsanstalt in Bernau entlassen worden war. Nach der vorläufigen Festnahme in der Bahnhofsmission musste er zwangsweise auf die Wache am Gleis 26 verbracht werden. Hier griff er einen 25-jährigen Bundespolizisten bei der Durchsuchung in der Gewahrsamzelle tätlich an. Er stieß den Beamten, sperrte sich gegen die Durchsuchung und versuchte ihn und einen weiteren, 30-jährigen Bundespolizisten zu beißen. Ermittlungen ergaben, dass die Winterjacke tatsächlich gestohlen worden war.

Von der informierten Staatsanwaltschaft wurde die Haftvorführung angeordnet, die zur erneuten Unterbringung des mit 1,3 Promille Alkoholisierten im Justizgewahrsam führte. Gegen ihn wird wegen Widerstand und Tätlichen Angriff gegen Vollzugsbeamte sowie Diebstahl und Körperverletzung ermittelt.

 

Quelle: Bundespolizeidirektion München
Bildquelle: Bundespolizeidirektion München


Ihr Kommentar zu:

32-Jähriger greift Bundespolizisten an – zuvor Mitarbeiterin der Bahnhofsmission belästigt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.