Armee beendet Einsatz rund um das WEF 2020 und zieht positive Bilanz

Die Armee hat ihren subsidiären Sicherungseinsatz rund um das Jahrestreffen des 50. World Economic Forums (WEF) 2020 in Davos beendet. Korpskommandant Aldo C. Schellenberg, Kommandant des Armeeeinsatzes, zieht eine positive Bilanz.

Es gab weder sicherheitsrelevante Zwischenfälle noch gravierende Unfälle. Heute Freitag wurde die Truppe vom Sicherungsauftrag entbunden. Die zivilen Behörden des Kantons Graubünden zeigen sich betreffend den Armee-Einsatz beeindruckt.

Die Armee erfüllte während ihres subsidiären Sicherungseinsatzes sämtliche Aufträge in der Luft und am Boden. Die Luftwaffe hatte die Überwachung des Luftraums verstärkt: Radars, einsatzbereite Kampfjets und bodengestützte Luftverteidigung sorgten für Sicherheit im Luftraum über Davos. Durchschnittlich standen rund 4’900 Angehörige der Armee seit dem 17. Januar 2020 zugunsten des Kantons Graubünden für die Sicherheit des WEF-Jubiläums-Jahrestreffens im Assistenzdienst. Heute Freitag wurde die Truppe durch die zivilen Behörden vom Auftrag entbunden und der Luftraum wieder freigegeben. Die Luftwaffe führte neben dem Luftpolizeidienst auch Überwachungsflüge und Lufttransporte durch. Die Bodentruppen erbrachten Leistungen in den Bereichen Sicherheitsinfrastruktur, Personenschutz, Zutrittskontrollen, Logistik und Führungsunterstützung.

Der Einsatz der Armee verlief ohne sicherheitsrelevante Zwischenfälle oder gravierende Unfälle. Die Schweizer Luftwaffe verzeichnete eine Regelwidrigkeit im italienischen Teil der Sperrzone WEF. Auch Österreich leistete einen wertvollen Beitrag an die Sicherheitsmassnahmen rund um das WEF 2020. Die Zusammenarbeit mit dem Nachbarland funktionierte gut. Die Österreichische Luftwaffe registrierte über ihrem Staatsgebiet ebenfalls eine Regelwidrigkeit im eingeschränkten Luftraum.

Der Bündner Regierungsrat Peter Peyer zeigt sich als Vorsteher des Departements für Justiz, Sicherheit und Gesundheit beeindruckt von den Leistungen der Armee: „Während meines Aufenthaltes in Davos konnte ich mich einmal mehr von der reibungslosen Zusammenarbeit zwischen der Armee und den zivilen Sicherheitskräften überzeugen. Mein Respekt gilt den Angehörigen der Armee, die ihren Dienst auch bei Minustemperaturen zuverlässig geleistet haben“.

Korpskommandant Aldo C. Schellenberg, Chef Kommando Operationen und Kommandant der am WEF eingesetzten Militärformationen, zieht ebenfalls eine positive Bilanz: „Ich bin beeindruckt von der Leistung und vom Durchhaltewillen der eingesetzten Truppen. Berufsorganisation und Milizformationen haben sehr gut zusammengearbeitet und die geforderte Leistung diszipliniert, ernsthaft und professionell erbracht. Die Leistungen der Truppe und der Kader verdienen auch im Hinblick auf die Wetterumstände grossen Respekt und Anerkennung. Vor allem aber meinen herzlichen Dank.“

 

Quelle: Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport
Titelbild: Symbolbild © SevenMaps – shutterstock.com

Was ist los im Kanton Graubünden?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Armee beendet Einsatz rund um das WEF 2020 und zieht positive Bilanz

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.