Aktuelle Corona-News

Triesen (FL): Wanderer 80 Meter in die Tiefe gestürzt – Rega-Einsatz

Am Donnerstag, 26. März 2020, um kurz vor 1430 Uhr, erhielt die Landespolizei einen Notruf, dass im Gemeindegebiet Triesen, Tuass/Tobel in Richtung Platta ein Mann in ein Tobel abgestürzt sei und sich dabei verletzt habe.

Die Landespolizei bot über die REGA den nächst verfügbaren Rettungshelikopter auf, was in diesem Fall die AP 3 Luftrettung in Balzers war.

Gleichzeitig wurde die FL Bergrettung informiert. Zusammen mit dem fliegenden Einsatzleiter der Landespolizei und einem Alpinpolizisten der Landespolizei wurde die Suche nach dem abgestürzten Mann aufgenommen. Nach einem kurzen Suchflug wurde der Verletzte lokalisiert. Anschliessend wurde der Mann, nach einer Erstversorgung durch den Arzt der AP 3, mit einer Rettungswinde geborgen und mit mittelschweren Verletzungen in ein Spital geflogen.



Die ersten Ermittlungen durch die Alpinpolizei ergaben, dass der Wanderer im Ortsgebiet «Tuasteil» eine kleine Rinne überqueren wollte, welche auf Grund der kalten Temperaturen auf einer Breite von 2 Metern vereist war. Dort dürfte der Wanderer ausgerutscht und ca. 80 Meter die steile vereiste Rinne hinuntergefallen sein.

 

Quelle: Landespolizei des Fürstentums Liechtenstein
Bildnachweis: Landespolizei des Fürstentums Liechtenstein

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Triesen (FL): Wanderer 80 Meter in die Tiefe gestürzt – Rega-Einsatz

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.