Aktuelle Corona-News

St.Gallen SG: Aktion beim Vadiandenkmal aufgelöst

09.05.2020 |  Von  |  Polizeinews, Schweiz, St. Gallen

Am Samstagvormittag (09.05.2020) fanden sich gegen 80 Personen beim Vadiandenkmal ein und protestierten gegen die Massnahmen des Bundes zur Bekämpfung des Coronavirus.

Aufgrund des aktuellen Veranstaltungsverbotes löste die Stadtpolizei St.Gallen die Aktion auf und stellte Anzeigen in Aussicht.

Am Samstagvormittag versammelten sich ab 10:30 Uhr gegen 80 Personen beim Vadiandenkmal. Sie protestierten mit Plakaten gegen die Massnahmen des Bundesrates zur Bekämpfung des Coronavirus. Damit verstiessen sie gegen die bundesrätliche Verordnung, welche noch immer zwei Meter Abstand zu anderen Personen und ein Veranstaltungsverbot vorsieht. Zudem wäre die Aktion auch ungeachtet der COVID-19-Verordnung bewilligungspflichtig gewesen. Diverse Passanten schauten der Aktion zu, bevor die Stadtpolizei St.Gallen diese auflöste und die Teilnehmenden wegschickte. Die Auflösung verlief friedlich, obwohl nicht alle Teilnehmenden viel Einsicht zeigten. Von rund einem Dutzend Personen wurden Personalien aufgenommen. Sie müssen mit einer Anzeige wegen Verstoss gegen die COVID-19-Verordnung und die Bewilligungspflicht rechnen.

 

Quelle: Stadtpolizei St.Gallen
Bildquelle: Stadtpolizei St.Gallen

Was ist los im Kanton St.Gallen?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

St.Gallen SG: Aktion beim Vadiandenkmal aufgelöst

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.