Aktuelle Corona-News

Schweiz-Wetter: Zu sonniger, zu trockener und etwas zu warmer Mai

Der Mai 2020 fiel im Vergleich zum langjährigen Mittel insgesamt zu sonnig, zu trocken und etwas zu warm aus.

Wie MeteoNews mitteilt zeigte der Mai 2020 im Vergleich zum langjährigen Durchschnitt deutlich mehr Sonnenschein, auch bezüglich Temperaturen wurde meist ein leichter Überschuss verzeichnet. Niederschläge fielen hingegen fast überall unterdurchschnittlich aus.

Leicht zu warm

An den meisten Stationen lag die Monatsmitteltemperatur 0 bis 2 Grad über dem Durchschnitt. Nur an einzelnen Stationen, darunter Bad Ragaz und St. Gallen war der Mai minim unterdurchschnittlich. Generell, zeigte die Nordostschweiz die geringsten Temperaturabweichungen. Die höchsten Temperaturüberschüsse waren an den höhergelegenen Stationen in den West- und Südalpen zu verzeichnen.

Deutlich zu sonnig

Bezüglich Sonnenscheindauer schliessen wir den Monat mit einem plus von etwa 10 bis 50 Prozent ab, wobei einzelne Bergstationen auf der Alpennordseite bis zu 75 Prozent Sonnenscheinüberschuss verzeichneten.

Niederschlagsdefizit

Nachdem der März vielerorts und der April in der ganzen Schweiz zu trocken war, schliesst auch der Mai fast überall mit einem Niederschlagsdefizit zwischen 10 und 50 Prozent ab. Einige Stationen wie etwa Genf, Sitten oder Luzern erhielten durchschnittlich viel Niederschlag. Einzelne Stationen zeigen sogar einen leichten Niederschlagsüberschuss.

Die Werte für ausgewählte Stationen können aus der untenstehenden Tabelle entnommen werden.




 

 

Quelle: MeteoNews
Titelbild: Symbolbild (Blick auf Säntis) / AsiaTravel / shutterstock

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Schweiz-Wetter: Zu sonniger, zu trockener und etwas zu warmer Mai

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.