DE | FR | IT

Betrunkener Mann klettert auf Denkmal und wird von diesem tödlich getroffen

Hagen. In unserer Meldung vom 21. Juni 2021 wurde von dem Tod eines 52-jährigen Hageners im Zusammenhang mit einem umgestürzten Denkmal im Kreuzungsbereich der Heinitzstraße und der Eduard-Müller-Straße berichtet.

Bei der heute auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hagen durchgeführten Obduktion wurde festgestellt, dass davon auszugehen sein dürfte, dass innere Verletzungen todesursächlich waren.

In wieweit diese mit dem umgestürzten Denkmal im Zusammenhang stehen, ist Gegenstand der weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen.

Meldung vom 21.06.2021

Mann verstirbt nach Sachbeschädigung an Denkmal

Hagen-Mitte. In der Nacht von Donnerstag (17.06.2021) auf Freitag (18.06.2021) ereignete sich in der Innenstadt ein Vorfall, bei dem ein als Tatverdächtiger einer Sachbeschädigung gemeldeter 52-jähriger Hagener plötzlich verstarb.

Der Mann hielt sich zwischen Donnerstagabend und Freitagmorgen in dem Zeitraum von circa 22.40 Uhr bis circa 00.30 Uhr an einem Denkmal im Kreuzungsbereich der Heinitzstraße und der Eduard-Müller-Straße auf.

Bei dem Denkmal handelt es sich um eine Skulptur der Person Hermann Bettermann. Nach bisherigen Erkenntnissen kletterte der alkoholisierte 52-Jährige auf den Sockel der Statue und hielt sich an der Skulptur fest.

Dabei löste sich diese aus den Verankerungen und kippte um. Der Hagener fiel ebenfalls von dem Podest und wurde im Anschluss durch den Rettungsdienst behandelt. Während der Behandlung im Rettungswagen wurde der Mann reanimationspflichtig und verstarb im weiteren Verlaufe der Behandlung. Er hatte keinerlei äußerlich sichtbare Verletzungen.

Ein Zusammenhang zwischen dem Umfallen der Skulptur und dem Ableben des 52-Jährigen besteht nach derzeitiger Erkenntnislage nicht. Es gibt nach aktuellem Ermittlungsstand keine Hinweise auf mögliche Fremdeinwirkungen. Todesursächlich könnte eine internistische Erkrankung gewesen sein. Das Kriminalkommissariat hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 

Quelle: Staatsanwaltschaft und Polizei Hagen
Titelbild: Pradeep Thomas Thundiyil – shutterstock.com