DE | FR | IT

Appenzeller Alpabfahrten – Sicherheit für Mensch und Tier

feature post image for Appenzeller Alpabfahrten - Sicherheit für Mensch und Tier

Derzeit finden im Appenzellerland wieder zahlreiche Alpabfahrten statt. Grund genug, umfassend über Hintergründe dieser schönen Tradition und die nötigen Sicherheitsvorkehrungen zu informieren.

Sie finden in diesem Beitrag wichtige Verhaltensregeln für Verkehrsteilnehmer!

Alpabfahren sind kein Tourismusevent

Es ist ein ganz besonderes Erlebnis, eine traditionelle Alpabfahrt zu sehen. Während in einigen Tourismusregionen ein Spektakel daraus gemacht wird und unzählige Besucher die Strassenränder säumen um die prächtig geschmückten Tiere zu sehen, sieht das im Appenzellerland ganz anders aus:

In Appenzell Innerhoden und Appenzell Ausserrhoden sind die traditionellen Alpabfahrten ausschliesslich ein feierlicher Abschied von der Alpsaison. Sie dienen dazu, den Sennen und Helfern, die während des Sommers auf der Alp arbeiteten, zu danken und Wertschätzung zu zeigen. Es ist jeweils ein emotionaler Tag, wenn alle nochmals vor den Alphütten zusammenkommen und sich dann mit ihrem Vieh auf teilweise lange Märsche zurück ins Heimatdorf machen.

Nicht nur in Corona-Zeiten heisst es: Ein Appenzeller Alpabzug ist keine Tourismus-Veranstaltung. Es werden lediglich die Tiere von der Alp zurück nach Hause gebracht.


Hauptort Appenzell: Alpabfahrt

Ein Bub führt mit den Geissen die Alpabfahrt an (Bild: Sabine Itting)


Plötzlich Geissen und Kühe auf der Strasse, was tun?

Während es für Wanderer und Fussgänger stets eine Freude ist, plötzlich einen Alpabzug zu begegnen, sind Autofahrer gefordert: Einerseits benötigen sie Geduld, anderseits machen sie sich Sorgen, dass es Beulen am Fahrzeug geben könnte. Damit sowohl die Sennen mit ihren als auch der Strassenverkehr gut aneinander vorbeikommen, gibt es Regeln, die alle einhalten sollten.

Nachdem im Laufe der Zeit das Verkehrsaufkommen selbst auf Nebenstrassen deutlich zugenommen hat, geht es ohne rechtliche Grundlagen nicht mehr.

Sind Sie im August oder September mit dem Pkw im Alpstein unterwegs, rechnen Sie jederzeit damit, Viehtrieben oder Alpabfahrten zu begegnen. Diese finden in der Regel von Montag bis Samstag statt, nicht an Sonntagen.


Kinder in Tracht

Gleich startet die Alpabfahrt, welche die Kinder mit den Geissen anführen werden. (Bild: Sabine Itting )


Gesetzliche Regelung für Viehtriebe auf Verkehrsstrassen

  • Bauern dürfen Ihre Tiere grundsätzlich nicht unbeaufsichtigt auf Strassen laufen lassen, es sei denn, es handle sich um ausgeschilderte Weidegebiete.
  • Sennen und Helfer müssen dafür sorgen, dass die Herden möglichst auf der rechten Strassenseite laufen und die linke für den Verkehr freigehalten wird. Kühe sind bekanntlich neugierige Tiere und es kann immer vorkommen, dass die eine oder andere aus der Reihe tanzt. Das passiert vor allem dann, wenn Passanten die Aufmerksamkeit des Tieres erregen.
  • Grössere Herden sollten unterteilt werden, damit ein Überholen möglich ist.
  • Sind Tierherden bei Nebel oder in der Dämmerung unterwegs, muss vorn und hinten gelbes Licht mitgeführt werden.

Es ist jedem Landwirt und jedem Senn ein Anliegen, die Alpabfahrt entspannt und frei von Zwischenfällen durchzuführen. Sie werden sich an alle genannten Regeln halten. Allerdings ist die Mithilfe der Verkehrsteilnehmer und Zuschauer wichtig. Nur allzu leicht lassen sich Kühe, Rinder und Kälber ablenken.


Alpabfahrt Schweiz

Achtung Kühe! Im Spätsommer geht es von der Alp wieder nach Hause. (Bild: lakeemotion – shutterstock.com)


So verhalten Sie sich richtig, wenn eine Alpabfahrt entgegenkommt

Bei schönem Wanderwetter zieht es unzählige Besucher in den Alpstein. Auf den Zufahrtsstrassen zu den Bergbahnen herrscht reger Verkehr. Kommt eine Viehherde entgegen, müssen alle Fahrzeuge so weit rechts wie möglich abgestellt werden. Fahren Sie möglichst dicht auf das vor Ihnen stehende Fahrzeug auf, damit keine Kuh zwischen den Autos hindurchlaufen kann.

Am besten bleiben Sie im Auto sitzen. Möchten Sie jedoch aussteigen, um die Alpabfahrt zu filmen oder zu fotografieren, verlassen Sie bitte das Fahrzeug auf der Beifahrerseite und bleiben Sie auch dort stehen. Vermeiden Sie, Unruhe in die Herde zu bringen.

Sollten sich vor Ihnen keine anderen Fahrzeuge befinden, versuchen Sie, abseits der Strasse, zum Beispiel an einer Garageneinfahrt oder auf einem Feldweg, zu parkieren. Ist dies nicht möglich, fahren sie soweit es geht an den rechten Strassenrand. Steigen Sie aus und stellen Sie sich ruhig vorn links vor ihr Auto. In der Regel weichen Kühe einem aufrechtstehenden Menschen aus. Versuchen Sie nicht, sie zu streicheln oder sonst irgendwie abzulenken, sondern lassen Sie die Tiere ihres Weges gehen. Ein Alpabzug ist kein Streichelzoo!

Sie müssen auch keine Angst haben, angegriffen zu werden. Kühe sind friedliebende Tiere und die Sennen passen zudem auf, dass Mensch, Auto und Tier gut aneinander vorbekommen.

Plötzlich eine Alpabfahrt vor Ihnen auf der Strasse – was tun?

Es ist nicht auszuschliessen, dass Ihre Fahrt plötzlich durch eine Herde, die in Ihre Richtung unterwegs ist, gestoppt wird. Kommen Sie nicht auf die Idee, nervös zu hupen oder zu schimpfen. Und auf keinen Fall dürfen Sie ohne entsprechende Zeichen durch den Landwirt oder die oft anwesende Polizei überholen!

Aber wie verhält man sich richtig, wenn vor einem auf der Strasse eine Alpabfahrt unterwegs ist?

  • Fahren Sie nicht dicht auf, ein Abstand von ca. 20 Metern ist optimal, um auf Zeichen von Polizei oder Landwirt reagieren zu können und die Tiere nicht zu beunruhigen.
  • Erst wenn Sie von den Begleitpersonen das Okay haben, dürfen Sie überholen. Tun sie dies mit ausreichendem Abstand zu der Herde. Lenken Sie Ihr Auto so weit wie möglich nach links. Auch wenn es verlockend ist: Stoppen sie nicht, um zu fotografieren. Beifahrer oder Kinder dürfen nicht durch das heruntergelassene Fenster Kontakt zu den Tieren suchen, etwa, indem sie diesen zurufen oder versuchen, nach ihnen zu greifen.
  • Fahren Sie konstant mit einer Geschwindigkeit von ca. 15 km/h, maximal 20 km/h an der Viehherde vorbei. Das gilt auch für Motorräder!
  • Falls mehrere Fahrzeuge die Herde überholen möchten, ist es wichtig, dass der Abstand zwischen diesen gering ist. Es muss verhindert werden, dass ein Tier zwischen die Autos gelangt und es dadurch zu Unfällen kommt.

Und wenn doch ein Schaden am Fahrzeug entsteht?


Kuh mit Hörnern

Verhalten Sie sich bei einer Alpabfahrt richtig, um Schäden an Ihrem Pkw möglichst zu verhindern. (Bild: maphke – shutterstock.com)


Sollte ein Tier einen Schaden an Ihrem Auto verursacht haben, müssen Sie dies unverzüglich dem Landwirt melden. Er geht jeweils hinter seiner Herde, oft mit dem Hirtenhund, und kann Ihnen die notwendigen Angaben zur Versicherung geben.

Auf vielbefahrenen Strassen und in Ortschaften werden Alpabfahrten heute meist von der Polizei begleitet. Da der Polizist dem Alpzug vorausfährt, erreichen Sie ihn nicht sofort. Liegt ein grösserer Schaden vor, können Sie die Notrufzentrale oder die nächste Polizeistation anrufen. Die Polizei sollte informiert werden, wenn es Probleme bei der Schadensfallregelung gibt.

Bleiben Sie gelassen, wenn Sie sich die Strasse für ein paar Minuten mit einer Alpabfahrt teilen müssen und geniessen Sie die schönen Tiere, den Gesang und Glockenklang und die bunten Trachten. Ärgern Sie sich auch nicht über verschmutzte Strassen. Schnell wird ein Fahrzeug vor Ort sein, und diese wieder reinigen!

Weitere Informationen über Appenzeller Alpabfahrten:

Appenzellerland Tourismus AI
CH-9050 Appenzell
T +41 71 788 96 41
info@appenzell.ch

Appenzellerland Tourismus AR

St.Gallerstrasse 49
CH-9100 Herisau
T +41 71 898 33 00
info@appenzellerland.ch

 

Titelbild: Sabine Itting

Für Appenzell-Ausserrhoden:


    Was ist los im Kanton Appenzell-Ausserrhoden?

    Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!