DE | FR | IT

Stadt Zürich ZH: Taschendiebe erkannt und verhaftet

Am Freitagvormittag (23.9.2022) ist eine Rentnerin beim Einstieg in einen Zug am Hauptbahnhof Zürich bestohlen worden.

Kurz Zeit später verhaftete die Kantonspolizei Zürich die beiden Taschendiebe.

Beim Einstieg in einen Zug drängten sich zwei Männer direkt hinter eine Rentnerin. Durch geschicktes abdecken, öffneten sie den Rucksack ihres Opfers und stahlen daraus eine Handtasche. Einige Minuten später realisierte die Frau das Fehlen ihrer Handtasche. Sie meldete den Diebstahlt zusammen mit dem Signalement der Diebe der Einsatzzentrale der Transportpolizei.

Die Diebstahlsmeldung und das Signalement wurden umgehend verbreitet und bereits kurze Zeit später machten Fahnder der Kantonspolizei die beiden Männer am Hauptbahnhof aus. Die beiden Diebe, ein 50- und ein 60-jähriger Pole, wurden verhaftet und polizeilich befragt. Sie sind geständig und wurden der Staatsanwaltschaft zugeführt.

Präventionstipp:
Diebe sind am häufigsten dort aktiv, wo sich viele Menschen aufhalten. Sie nutzen das Gedränge und machen sich unbemerkt an ihre Opfer heran. Diebe sind meist nicht allein unterwegs. Ihre Vorgehensweisen sind vielfältig und einfallsreich. Sie versuchen, ihre Opfer abzulenken, beispielsweise durch Anrempeln, Drängeln, Geldwechseln, Umhängen von billigem Schmuck, Beschmutzen von Kleidern oder Nach-dem-Weg-Fragen. Diebe halten ständig Ausschau nach Beute, beispielsweise nach unbeaufsichtigten oder offenen Handtaschen. Diebe täuschen oftmals Notlagen vor, um dann die Hilfsbereitschaft – insbesondere von älteren Menschen – auszunutzen. Man darf misstrauisch sein und Nein sagen.

Weitere Informationen unter https://www.zh.ch/de/sicherheit-justiz/delikte-praevention/einbruch-diebstahl.html#839695055

 

Quelle: Kantonspolizei Zürich
Titelbild: Symbolbild © Kantonspolizei Zürich

Was ist los im Kanton Zürich?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!